• RCW vs RC Bern – 13:18

    16.06.2013 in Würenlos

    Gefühlte 36 Grad Celsius herrschten unter der gnadenlosen Würenloser Sonne an diesem Sonntag und die Ausgangslage der beiden anwesenden Mannschaften hätte nicht viel hitziger sein können. Die Berner, welche sich nach einer inkonstanten Saison mit letzter Kraft vom Abstiegskampf fernhalten wollten – gegen ein Würenlos, welches nach völlig verpatzter Hinrunde zuletzt in beindruckender Manier einigen Traditionsclubs der NLB das Fürchten lehrte. Bei einem erneuten Sieg hätte man den Bernern den Platz 8, das sichere Ufer der NLB streitbar machen können. Eine Niederlage wäre jedoch gleichbedeutend mit der Barrage, dem Entscheidungsmatch um den Klassenerhalt gegen den 2.Platzierten der NLC.

    Nun starteten die Spieler dementsprechend motiviert ins Spiel. Muskelpakete und flinke Sprinter beiderseits schenkten sich nichts und den Zuschauern wurde ein packendes Spektakel geboten. Leichte Vorteile konnten sich zu Beginn die Würenloser erkämpfen. Der Kickspezialist verwandelte einen Penalty zum 3:0, kurz darauf musste das Heimteam jedoch einen ersten Versuch hinnehmen. Obwohl das Spielgeschehen zumeist tief in der Berner Hälfte stattfand, gelang ihnen ein bilderbuchmässiger Konter.

    Unbeeindruckt dessen schlug das Team um Captain Dave Schwizer zurück. Wie eine rot-blaue Dampfwalze pflügte die Würenloser Maschinerie durch verzweifelte Berner Biomasse. Die Verteidiger wussten sich nur mit Mitteln jenseits des Regelwerks zu helfen, was wiederum der RCW-Kicker mit Penaltykick zu verwerten wusste.

    Die Spieluhr zeigte nun mit 6:5 wieder ein Vorsprung der Heimmannschaft an. Der Versuch der Würenloser wäre zu diesem Zeitpunkt logische Konsequenz gewesen, denn die Berner schienen stehend K.O. Doch es kam anders. Durch eine Unachtsamkeit in der RCW-Defensive durchbrach ein Berner die Würenloser Reihen und konnte erst kurz vor der Trylinie gestoppt werden. Schlimmer noch, mit der nächsten Angriffswelle legten die Berner den Try, erhöhten zum 6:12 und plötzlich taumelte der Gastgeber wie ein angezählter Boxer in die Pause.

    Nicht viel besser startete besagter Boxer in die zweite Hälfte, die Berner nun sichtlich mit Oberwasser, konnten 2 Penalties verwerten und schienen sich ihrer Sache sicher. Etwa 10 Minuten vor Spielende sammelten die RCW-Männer jedoch nochmals alle Kräfte. Nicht drei Berner Verteidiger konnten Altmeister Stephan Gilli daran hindern, den längst fälligen Würenloser Versuch zu legen.

    Eine hektische Schlussphase folgte. Die Berner mit nun zittrigen Händen versuchten verzweifelt den Sieg nach Hause zu schaukeln. Der RCW drängte jedoch mit aller Kraft zur Berner Linie und verpassten schlussendlich nur um haaresbreite den erlösenden Sieges-Try.

    Eine knappe Kiste war das, leider in dieser Saison zu oft mit unglücklichem Ausgang für die Würenloser. Beim gemütlichen Zusammensein nach dem Match setzte dann der Würenloser Präsident Oliver Wolf mit einer feurigen Rede Zeichen für die Zukunft. Der RCW hat Grosses vor und vom Junior bis zur Trainerlegende – alle tragen den gelben Geier stolz auf ihrer Brust.

    Endstand: RC Würenlos 13 – 18 RC Bern

    Der RCW bedankt sich beim Referee für die Spielleitung, beim Rugby Club Bern für den fair geführten Match und allen Helfern für ihren wichtigen Einsatz! Nicht zuletzt EIN RIESEN DANK AN ALLE ZUSCHAUER FÜR DIE GRANDIOSE UNTERSTÜTZUNG.

    Nächstes Heimspiel: Sonntag, 23.06.2013 / 15.00 Uhr, Gegner: OC Monthey

    Try: St. Gilli
    Penalties: M. Kerker (2)
    Conversion: M. Kerker

    Rugby Club Würenlos:
    O. Wolf, D. Mancina, D. Wiedemeier, K. Cholewinski, M. Gfeller, O. Gröninger, R. Suter, C. de Wit, L. Diebold, D. Schwizer, D. Wheeler, St. Gilli, M. Kerker, T. Fumasoli, N. Adelman, S. Rapo, T. Ackermann, Ch. Glatthard, W. van der Merve, A. Wanner, S. Greder, B. Jensen

    RCW vs GC – 30:13

    Die Sonne brannte heiss vom Würenloser Himmel an diesem Samstag – der zuletzt modrige Boden dürr wie eine Steppe. Perfekte Kulisse für den Würenloser Geier, der gegen Ende dieser Saison den gegnerischen Clubs immer besser die Punkte aus dem Fleisch zu picken vermag.

    Dieser Geier, verkörpert durch die Mannen des Rugbyclubs Würenlos, erwartet nun die Nachbarn aus Zürich, die angelsächsisch geprägte Equipe des Grashopper Clubs. Das Motto lautet: verlieren verboten! der Gegner muss mit allen Mitteln vom heimatlichen Platz gefegt werden, um den Direktabsteiger-Rang weiter fern zu halten. Der Grundtenor war wohl optimistisch. Den heutigen Gegner zu unterschätzen, käme jedoch niemandem in den Sinn. Zu tief sitzt die bittere Niederlage im Hinspiel gegen eben dieses GC noch im Würenloser Gemüt!

    Das Spiel startete jedoch nahezu identisch wie besagte Partie im letzten Herbst. Das Würenloser Gedränge überrollte förmlich das Zürcher Pendant, der Ball zirkulierte in den eigenen Reihen hin und her. Tries konnten die Aargauer jedoch nicht erzielen! Spielfluss entstand selten, denn der Schiedsrichter musste das Spiel immer wieder unterbrechen, da auf beiden Seiten eine gewisse Nervosität zu spüren war. Es wurden viele Regelverstösse begangen und dementsprechend schwitzten auch die Tee-Boy’s. Glücklicherweise traf der RCW-Penalty-Spezialist an diesem Tag phänomenal und aus allen Lagen.

    Kurz vor Ende der ersten Halbzeit dann ein Paukenschlag. Eine sehenswerte Kombination einiger sehr behände auftretenden Würenloser Gedrängespieler, führte zum vielumjubelten ersten Try, wonach das Heimteam mit einem Vorsprung in die Pause gehen konnte. Die Tafel zeigte 16:6 !

    Kurz nach Wiederanpfiff trickste sich der listige, alte Fuchs in den Reihen der Würenloser durch seine Zürcher Gegenspieler. Passtäuschung links, Sidestep rechts und der Ball lag auf der Linie. Zweiter Try! Und weiter keine Reaktion der Kontrahenten. 10 Minuten später dann durchbrachen die Würenloser erneut die Zürcher Verteidigung. Der Punktestand von 30:6 versprach etwas wie Sicherheit, es waren jedoch noch 20 Minuten zu spielen und der Bonuspunkt bei erfolgtem vierten Try schien zum ersten Mal in dieser Saison greifbar.

    Die Geschichte ist jedoch schnell erzählt. Die Heimmannschaft – oder eben erwähnter Geier – wirkte gegen Ende des Spiels nunmehr energielos und gesättigt und musste nach einem Fehler gar einen Try von GC hinnehmen.

    Trotzdem feierte der RCW einen extrem wichtigen Sieg. Der Direktabstieg ist so gut wie verhindert, es darf sogar mit dem 8. Rang und somit direktem Klassenerhalt geflirtet werden!

    Endstand: RC Würenlos 30 – 13 Grasshoppers Club Zürich II

    Der RCW bedankt sich beim Referee für die Spielleitung, bei GC für die den fair geführten Match UND ALLEN ZUSCHAUERN FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG AM SPIELFELDRAND!

    Tries: K. Cholewinkski, D. Leech, C. De Wit
    Conversions: M. Kerker (3)
    Penalties: M. Kerker (3)

    Rugby Club Würenlos:
    O. Wolf, D. Mancina, D. Wiedemeier, K. Cholewinski, M. Gfeller, R. Suter, M. Weibel, C. De Wit, B. Jensen, D. Leech, D. Wheeler, St. Gilli, M. Kerker, T. Fumasoli, N. Adelman, T. Ackermann, S. Rapo, W. van der Merwe, Ch. Glatthard, L. Diebold, J. Podzorski, S. Greder

    RCW vs GC

    Zeige Bilder 1-20 von 87
    RCW vs. GC 2 001.jpg RCW vs. GC 2 002.jpg RCW vs. GC 2 003.jpg RCW vs. GC 2 004.jpg RCW vs. GC 2 005.jpg RCW vs. GC 2 006.jpg RCW vs. GC 2 007.jpg RCW vs. GC 2 008.jpg RCW vs. GC 2 009.jpg RCW vs. GC 2 010.jpg RCW vs. GC 2 011.jpg RCW vs. GC 2 012.jpg RCW vs. GC 2 013.jpg RCW vs. GC 2 014.jpg RCW vs. GC 2 015.jpg RCW vs. GC 2 016.jpg RCW vs. GC 2 017.jpg RCW vs. GC 2 018.jpg RCW vs. GC 2 019.jpg RCW vs. GC 2 020.jpg
    Zeige Bilder 1-20 von 87