• RCW vs RFC Bishops St Gallen – 58:0

    13. April in Würenlos

    Bereits kurz nach Mittag stampfte der bullige 8er der St.Galler Rugbymannschaft auf dem Würenloser Grün umher. Entschlossen, als hätte er den Rasen bereits an seine Physis gewöhnen wollen. Angereist war diese Mannschaft zu einem Spitzenkampf. Die zweitplatzierten „Bishops“ kamen in vielerlei Hinsicht. Sicherlich um sich für die bittere Schmach aus dem Hinspiel zu rächen, wohl aber auch um zu zeigen, dass diese vielumjubelten Würenloser eben doch schlagbar sind.

    Pünktlich um 15 Uhr dann lancierte der Schiedsrichter das Spiel – frenetische Rufe der zahlreich angereisten RCW Fans unterstützten die einheimischen Rugbyaktivisten in ihrem kühnen Bestreben auch diese St.Galler zu besiegen.

    Der Start ins Spiel gelang den Würenlosern besser als zuletzt gegen Ticino, am wild gestikulierendem Würenloser Trainer an der Seitenlinie konnte aber immer noch deutlich ein Verbesserungspotential erkannt werden. Die RCW Spieler agierten in dieser Phase viel zu eigensinnig, was den Ostschweizern das Verteidigen begünstigte. Die beiden Gedränge begegneten sich zunächst auf Augenhöhe. Die mit unzähligen Olmabratwürsten genährten St.Galler Scrumspieler brachten ihre Masse gut zur Geltung, was das zuletzt grandiose RCW Pendant jedoch in beeindruckender Manier zu kontern wusste.

    Ungefähr nach 15 Minuten dann ein erster Durchbruch. Der in Form und Masse an einen Südafrikanischen Wasserbüffel erinnernde Wim van der Merve nahm einige Meter vor der St. Galler Trylinie den Ball an sich, wälzte sich mitten durch die verzweifelnden Ostschweizer und markierte für sein Team die ersten Punkte.

    Absetzen konnte sich die Heimmannschaft vorerst jedoch nicht. Die St. Galler verteidigten tapfer, konnten aber mit eigenen Vorstössen nie wirklich gefährlich werden, da die Würenloser ihrerseits im Kollektiv jagten und dem Gegner kaum Raum liessen.

    Ab ungefähr 30 Minuten Spielzeit begann dann die schwere Zeit für die fleissigen Junioren der Spielstand-Anzeigtafel. Da die Kraft der St.Galler aufgebraucht zu sein schien und auch die Auswechselbank ihrem Namen folgend auch nur Aus- und keine Einwechslungen ermöglichte, schraubten die Würenloser das Score von nun an in die Höhe. Immer noch energisch aber beinahe nach Belieben wurde Try um Try gelegt.

    Diese stolzen St. Galler waren sicherlich nicht zu beneiden an diesem Nachmittag. Ihre Art und Weise, trotz gnadenloser Unterlegenheit das Spiel äusserst fair und mit erhobenem Haupt zu beenden kann sicherlich nicht hoch genug gelobt werden.

    Endstand: RC Würenlos 58 – 0 Bishops St. Gallen

    Der RCW bedankt sich beim Referee für die Spielleitung, bei St. Gallen für den fair geführten Match und ALLEN HELFERN UND ZUSCHAUERN FÜR DIE TOLLE UNTERSTÜTZUNG AM SPIELFELDRAND ! !

    Man of the Match: David Wheeler
    Tackler of the Match: Roman Suter
    Best Performance Trophy: Jan Podzorsky

    Tries: David Wiedemeier, Wim van der Merve, Roman Suter, Matthias Kerker, Elias Keller, Brian Jensen (2), Nik Adelman, David Wheeler (2)
    Conversions: Alaric Wanner, Matthias Kerker (2), David Schwizer

    Rugby Club Würenlos: 1 Oliver Wolf, 2 Davide Mancina, 3 Alan Brice, 4 Wim van der Merwe, 5 Milan Kostic, 6 Djibril Schmed, 7 Corry de Wit, 8 Roman Suter, 9 Brian Jensen, 10 David Schwizer (C), 11 David Wheeler, 12 Matthias Kerker, 13 Alaric Wanner, 14 Tobias Fumasoli, 15 Nik Adelman, 16 David Wiedemeier, 17 Jan Podzorski, 18 Thomas Sommer, 19 Marko Stanulov, 20 Elias Keller, 21 Lorenz Diebold, Clive Colbert (Coach), Ann de Wit (Medic)

    Foto (c) Jürg Streun

    2 RCW Spieler an U18 EM in Polen

    Morgen wenn in im Deutweg Stadion in Winterthur die Schweizer Nationalmannschaft auf Malta trifft, spielt etwa gleichzeitig unsere U18 Nationalmannschaft um den Europameistertitel in Polen. Mit Joel Brühlmann und Jeremy Toa sind auch zwei Würenloser mit von der Partie (siehe News vom 12.12.2013). Wir wünschen dem ganzen Team viel Erfolg und sind gespannt auf die Resultate!

    Das erste Spiel findet morgen um 13:00 gegen Kroation statt. Den gesamten Spielplan findet ihr hier.

    (Bild von http://www.eurorugby2014.pl)

  • RC Würenlos vs RC Ticino – 38:0

    6.4.2014 in Würenlos

    Ein halbes Jahr ist vergangen, als die Würenloser Rugbymannschaft in Bellinzona ihren stolzen Kontrahenten eine bittere Niederlage zugefügt haben. Mit neun Tries zerlegte man die Tessiner damals in alle Einzelteile. Nun präsentiert sich die Situation neu: Rugby Ticino hat zuletzt mit 5 Siegen in 6 Spielen in der Liga von sich Reden gemacht, ist sicherlich im Aufschwung und reiste nun voller Rachegelüste zur grossen Revenge in Würenlos an.

    Die Voraussetzungen für diesen Fight – einmal mehr grandios. Bei angenehmen Temperaturen fanden sich zahlreiche Unterstützer der einheimischen Rugbymacht zusammen und verköstigten sich mit Baschis schmackhaften Bratwürsten und kühlen Getränken.

    Der Start ins Spiel verlief dann sehr hektisch, keine Mannschaft konnte das Spiel an sich reissen, der Ball wechselte die Seiten oft, und viele kleine Fehler prägten die ersten Minuten. Der RCW konnte aus guter Position einen Penalty zwar früh erfolgreich verwandeln, aber wer dachte die Hausherren würden das Diktat jetzt ergreifen, hatte sich geirrt.

    Die Gäste aus dem Süden verstanden es, die Spielsituationen nach ihrem Gusto auszurichten und durchbrachen mehrere Male die Würenloser Verteidigungslinie. Brandgefährlich wurde es jedoch nie wirklich, es war eher ein Ärgernis, wonach der RCW mühsam erkämpfte Meter durch dümmliche Pässe und unüberlegtes Handeln wieder hergab.

    Zur Pause stand es tatsächlich nur 3 zu 0 und es bedurfte einer flammenden Wutrede des Würenloser Trainers Clive Colbert in das Rund der RCW-Spieler. Es sollte seine Wirkung nicht verfehlen: Das RCW Gedränge trat in der zweiten Hälfte nunmehr heftig aufs Gaspedal und schob die Tessiner zurück als würde ein 1.1 l Fiat Panda von einem Panzer bedrängt. Es waren auch diese Würenloser Gedrängespieler welche nun am Score schraubten. Mit unwiderstehlichen Vorstössen fielen total 5 Versuche und besagter Fiat Panda schien schlussendlich wie im Hinspiel eher einem Autoersatzteillager zu ähneln.

    Fazit: Der RCW präsentierte sich in der ersten Halbzeit anfällig und schwach organisiert. Die Gegner aus dem Tessin spielten zu Beginn stark auf, vermochten es jedoch nicht, den Tabellenführer in empfindlicher Lage zu treffen. Die Quittung dafür erhielt man dann in der 2. Halbzeit als sich die Jungs um Captain Dave Schwizer aufrafften und Ticino schlussendlich mit einer saftigen Niederlage geteert und gefedert zurück Richtung Gotthard jagten.

    Endstand: RC Würenlos 38 – 0 Ticino Rugby

    Der RCW bedankt sich beim Referee für die Spielleitung, bei Ticino für den fair geführten Match und ALLEN HELFERN UND ZUSCHAUERN FÜR DIE TOLLE UNTERSTÜTZUNG AM SPIELFELDRAND ! !

    Man of the Match: Roman Suter
    Tackler of the Match: Lorenz Diebold
    Best Performance Trophy: Alan Brice

    Tries: Davide Mancina, Martin Weisshaupt (2), Roman Suter (2)
    Conversions: Alaric Wanner, David Schwizer (4)
    Penalty: Alaric Wanner

    Rugby Club Würenlos: 1 Martin Weisshaupt, 2 Davide Mancina, 3 Alan Brice, 4 Wim van der Merwe, 5 Milan Kostic, 6 Djibril Schmed, 7 Corry de Wit, 8 Roman Suter, 9 Lorenz Diebold, 10 David Schwizer (C), 11 David Wheeler, 12 Alaric Wanner, 13 Bruce Mischler, 14 Manuel Hernàndez, 15 Nik Adelman, 16 David Wiedemeier, 17 Oliver Wolf, 18 Hannes Merker, 19 Jan Podzorski, 20 Tobias Fumasoli, 21 Marko Stanulov, 22 Sven Biland, 22, Clive Colbert (Coach), Ann de Wit (Medic)

    RC Würenlos vs Basel FT – 43:0

    30.3.2014 in Würenlos

    Nach einer Spielverschiebung und einem Forfait-Sieg war an diesem Wochenende nun endlich der Zeitpunkt, an dem der unbesiegte RC Würenlos wieder in die Meisterschaft eingreifen sollte. Die Kulisse war atemberaubend, die Sonne strahlte vom Himmel und zirka 150 bestens gelaunte Fans und Supporter, wollten sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen.

    Gegen 15 Uhr dann, scharrten die glorreichen Würenloser Rugbyspieler wie eine Horde arabischer Vollblut Pferde in einer Reihe, ungeduldig wartend, bis der Schiedsrichter den Rasen freigab. Mit markerschütterndem Gebrüll wurde das Feld dann besprungen, und so manch einem der angereisten Basler schien man den Respekt vor dieser beindruckenden Mannschaft an der Mimik ablesen zu können.

    Das Basler Future Team war an diesem Nachmittag in guter Stärke, aber auch offensichtlich mit vielen jungen Spielern angereist. Sie starteten tapfer ins Spiel gegen den klaren Tabellenführer, welcher sich zu Beginn zu einigen Fehlern hinreissen liess. Nach einigen Minuten jedoch, wurde den Jungspunden aus der Bebbistadt eine erste Lektion erteilt. Ein Gedränge im 22er der Basler wurde von den Einheimischen genutzt als Startakt einer Demontage sondergleichen. Die 8 gebundenen Kraftpakete des RCW drückten ihre beneidenswerten Kontrahenten in gnadenloser Manier rückwärts, so brachial und so lange, dass der Ball – welcher hinter dem Gedränge kontrolliert wurde – ohne Mühe auf die Linie markiert werden konnte.

    Captain und Spielmacher in persona David Schwizer zwang dem Gegner früh sein Spiel auf. Sobald der Ball die Würenloser Hälfte passiert hatte, wurde er in hohem Bogen wieder weit zurück bugsiert, sodass der Druck immer auf der Gastmannschaft lastete. Dort war das RCW Gedränge stets bedacht, den Ball mit agressivem Pressingspiel und massiven Tacklings dem Gegner abzuknöpfen und dann mit technisch sauberem Rucking in den eigenen Reihen zu halten. Das Oval wurde dann immer wieder – der sicher und wendig auftretenden Linie entlang – nach aussen kombiniert und oft als Versuch quittiert.

    Man kann der Basler Mannschaft sicherlich kein fehlendes Engagement vorwerfen. Aufopferungsvoll versuchten sie sich den Hausherren entgegen zu stellen und starteten mutige Angriffe, welche jedoch schlussendlich nie gefährlich nahe an die Trylinie vorstossen konnten. Auch die krasse Überlegenheit der Würenloser in den Gedrängen, führte zu drückendem Ballbesitz. Mit zeitweise herrlich ausgeführten Durchstössen wurde das Score in die Höhe geschraubt und gleichzeitig immer bedacht den Gegner mittels grundsolider Defensivarbeit in Schach zu halten.

    Endstand: RC Würenlos 43 – 0 Basel Future Team

    Der RCW bedankt sich beim Referee für die Spielleitung, bei Basel für den fair geführten Match und ALLEN HELFERN UND ZUSCHAUERN FÜR DIE TOLLE UNTERSTÜTZUNG AM SPIELFELDRAND ! !

    Man of the Match: Nik Adelman
    Tackler of the Match: Olivier Gröninger
    Best Effort: Davide Mancina

    Tries: Corry de Wit, Nik Adelman, David Schwizer (2) Wim van der Merwe, David Wheeler, Brian Jensen
    Conversions: Alaric Wanner (2), David Schwizer (2)

    Rugby Club Würenlos: 1 Martin Weisshaupt, 2 Olivier Gröninger, 3 Alan Brice, 4 Wim van der Merwe, 5 Milan Kostic, 6 Hannes Merker, 7 Corry de Wit, 8 Roman Suter, 9 Brian Jensen, 10 David Schwizer (C), 11 David Wheeler, 12 Alaric Wanner, 13 Adrian Nägeli, 14 Simon Greder, 15 Nik Adelman, 16 Davide Maninca, 17 Oliver Wolf, 18 Djibril Schmed, 19 Jan Podzorski, 20 Tobias Fumasoli, 21 Bruce Mischler, 22 Manuel Hernàndez, Clive Colbert (Coach), Ritchie Phillips (Scrum-Coach), Ann de Wit (Medic)