• Bishops Cup 2017

    This year we finally were able to participate at the Bishops Cup in St Gallen for the first time in years.

    It was cool to see so many familiar faces and old friends and to help out other teams with players, as well as to having been helped out by some players of other teams.

    With only 11 players, and a big event opening party on Friday, we had some problems reaching our best level of rugby on Saturday, and we did not win any games, even though we found together better and better each game.

    On Sunday it was much better then, and we were able to get our first victory, also thanks to the players from Rugby Club CERN Meyrin St Genis, including Sandro, the head of the Bishops Cup OK.

    Players at the Bishops Cup:
    Fabio Mercorella, Roman Suter, Jan Podzorski, Roman Irniger, Dave Wiedemeier, Christian Glatthard, Simon Michel, Dimitri Rüegg, Remi Guillemin

    Special guests: Matthias Kerker, & Jan from RC Basel, RC Cern, Sandro Meyer from the Bishops, Dee & Cousin from RC Winterthur and probably some more

     

    RC Cernenlos – RC Würenlos ft RC Cern

    RC Würenlos 16 – 15 RFC Bishops St. Gallen

    Bereits im Vorfeld stand fest, alle Mikeshivas und Hobby-Kaffeesatzleser konnten sich ihre Prognosen sparen, die Halbfinalbegegnung Würenlos – St. Gallen wird eine enge Kiste! Denn zwei Duelle in der Saison wurden ausgetragen, jedes für sich ein Knüller höchster Güte. Logisch, dass wenn plötzlich der NLC-Meistertitel winkt, sich die Sache nochmals steigert.

     

    Dementsprechend wurde die Partie auch hektisch gestartet. Nach wenigen Minuten ein erster Schockmoment: Eine Unkonzentriertheit in der Würenloser Linie ermöglichte den Bishops unverhofften Ballbesitz. Der englische Spielmacher in St. Galler Diensten zeigte danach sein grosses Talent. Ein erster Side-Step Marke fliehende Gazelle, liess den ersten Würenloser alt aussehen. Auch der nachfolgende 70 Meter Sprint war beachtlich. Der zurückeilende RCW-8er konnte den Ballträger erst auf der anderen Spielfeldhälfte einholen – leider zu spät um ihn am Try hindern zu können!

     

    Das Spiel war nun erst recht lanciert, die Würenloser setzten zur Druckphase an:

     

    Die Bishops wurden früh unter Druck gesetzt und erste krachende Tackles erhellten das Gemüt der sogenannten Geier-Kurve, die „Hardcore“-Fans des RCW, welche den Verein nicht nur in Würenlos mit feurigen Rufen und prächtigen, selbstkomponierten Gesängen unterstützen, sondern ihren Idolen manchmal sogar in den Gemäuern des RCW-Hauptsponsors Pickwick Pub Baden „auflauern“.

    Eben diese Fangruppe lebte dann noch mehr auf, als der junge Flügelsprinter Dimitri Rüegg auf der Aussenbahn die Gestalt eines Bulldozers annahm und seinen verzweifelten Kontrahenten höchstens eine „fend“ (Abwehrmöglichkeit des Ballträgers mit ausgestrecktem Arm) übrig hatte, und das ovale Spielgerät schlussendlich in der St. Galler Tryzone platzierte.

     

    In der Folge blieb es spannend und umkämpft, Punkte wurden nur aus der Penaltyposition erzielt, es Stand 8 – 8 auf der Anzeigetafel.

     

     

    Mit Gleichstand wollten die Würenloser dann jedoch nicht in die Pause. Der RCW-Prop Alan Brice – welcher sich meist weniger mit behänder Technik, sondern eher mit abnormalen Kräften auszeichnet – nahm den Ball einige Meter vor der Trylinie an sich und liess seine Gegner gnadenlos auflaufen. Der 2. Try war markiert und das Heimteam in Front.

     

    Beachtlich über die gesamte Spielzeit war sicherlich die Leistung der Würenloser Gedrängespieler. Solid behaupteten sie den Ballbesitz in den Scrums, auch die Line-Outs wurden quasi wie aus dem Lehrbuch vorgeführt. Es konnten sogar – im Gegensatz zu den vorherigen Begegnungen einzelne gegnerische Bälle geklaut werden.

     

    Nach der Pause wurde die Vorentscheidung durch den Geier-Club leider mehrfach verfehlt. Anhaltende technische Fehler und Undiszipliniertheiten, gepaart mit unbändigem Kampfgeist der St. Galler ist eine schlechte Mischung. So kassierten die Würenloser in kurzer Abfolge gar 2 gelbe Karten (10 Minuten Zeitstrafe) und mussten nun plötzlich hoffen, den minimen Vorsprung über die Runden retten zu können. Das Bishops-Gedränge brachte es aus kurzer Distanz mehrfach nicht fertig, die Würenloser mit Mauls über die Tryzone zu drücken. Die Verteidigung arbeitete hier leidenschaftlich und mit letztem Einsatz.

     

    Die anschliessende Ball-Stafette der St. Galler kam aber postwendet und fand im bärtigen Bishops-Flanker einen würdigen Abnehmer, welcher zum 16 – 15 Resultat verkürzte.

     

    Wenige Minuten waren noch zu spielen, die doppelte Unterzahl liess Heimpublikum und Trainerstaff gleichermassen verzweifeln. Doch irgendwie schafften es diese Würenloser mit grossem Kämpferherz, letzter Aufopferung und einem Quäntchen Glück, diesen wichtigen Sieg einzufahren.

     

     

    Endstand: RC Würenlos 16 – 15 RFC Bishops St. Gallen

     

    Der RCW bedankt sich beim Referee für die Spielleitung, beim RFC St. Gallen für den äusserst fair geführten Match und ALLEN HELFERN UND ZUSCHAUERN FÜR DIE TOLLE UNTERSTÜTZUNG AM SPIELFELDRAND ! !

     

    Man of the Match: Scrum Würenlos repr. Roman Suter

    Tackler of the Match: Alan Brice

    Best Performance Trophy: Alaric Wanner

     

    Tries: Dimitri Rüegg, Alan Brice

    Penalties: Alaric Wanner (2)

     

     

    Rugby Club Würenlos: 1 Martin Weisshaupt, 2 Timon Inderbitzin, 3 Alan Brice, 4 Marco Di Giacomo, 5 Dano Indermaur, 6 Cory de Wit, 7 Jan Podzorski, 8 Roman Suter, 9 Simon Michel, 10 Andreas Buri, 11 Dimitri Rüegg, 12 David Schwizer ©, 13 Alaric Wanner, 14 Simon Greder, 15 Nik Schaffner, 16 Davide Mancina, 17 Roman Irniger, 18 Roman Dubi, 19 Urs Hoessly, 20 Olivier Gröninger, 21 Walter Jenni, 22 Angel Fernandez, 23 Linus Brands, Clive Colbert (Head-Coach), Dermont Hastings (Assistenz-Coach), Wim van der Merwe (Assistenz-Coach), Ann de Wit (Medic), Christian Roth (on&off-Field Support), Martin Schwizer (Fotograf)