Kategorie: Spielbericht 1. Mannschaft

Spielberichte der 1. Mannschaft.

RC Würenlos 52 – 5 RC Luzern

Starker Auftritt jedoch muss noch gearbeitet werden

Zwar eine neue Saison, aber mit alt bekannten Gegnern. An diesem wunderschönen, sonnigen Tag in Würenlos empfing der RCW die Männer aus Luzern. Wer letzte Saison dabei war oder auch online unsere Spielberichte verfolgt hat, wusste dass der RC Luzern kein einfacher Gegner ist. In den Köpfen von vielen Spielern war noch der Last-Minute Sieg gegen Luzern in der vorherige Saison präsent. Jedoch musste das Geschehene vergessen und nach vorne geschaut werden. Die beiden Coaches Clive und Dermot gaben während den Trainings viel her und motivierten die Spieler des RCWs auf den Match gegen Luzern. Nun galt es das Gelernte im Match einzusetzen. Während der Aufwärmphase gaben die beiden Coaches klare Ziele für das heutige Spiel.

Zeit für den Kickoff

Der RCW hatte den Kickoff beim Münzwurf für sich gewonnen. Somit stand fest, dass der RCW zuerst verteidigen wird. Der Schiedsrichter lancierte das Spiel mit seinem Pfiff. Die Würenloser Herren übten viel Druck auf den Gegner aus und konnten anschliessend das Rugby-Ei zurückgewinnen. Es galt Ruhe zu bewahren. Durch gekonntes Aufbauen der Fowards und schnellen Rucks gelang es den Linienspieler mit schnellen Läufen und präzisen Pässen durch die Verteidigung von Luzern zu brechen. Der erste Versuch konnte vom Captain Dave Wheeler gelegt werden. Der nächste Angriff wurde vom RCW lanciert. Die Luzerner zeigten in der Verteidigung, dass sie keine Kinder von Traurigkeit sind und boten den Würenloser Jungs die Stirn. Durch das schnelle Spiel der Backs, konnte sich Linus Brands durch die Verteidigung mogeln und erzielte den zweiten Versuch für Würenlos. Aufgrund eines Regelverstosses der Luzerner erhielt der RCW einen Penalty. Es wurde entschieden, dass Zeit für ein Lineout ist. Die Gedrängespieler stellten sich auf und konnten auf der 5 m Linie ein Maul kreieren. Die Luzerner konnten sich schnell sammeln und hielten gut dagegen. Doch Würenlos schaffte sich etwas abzudrehen und so konnte Cory de Wit den dritten Versuch für den RCW legen. Die erste Halbzeit war noch nicht zu Ende und man merkte, dass der RCW hungrig auf mehr war. Noch vor Ende der ersten Halbzeit konnte der RCW mit sehr guten Phasen den Ball wieder in die gegnerische Platzhälfte befördern. Nach dem Anstoss des RC Luzern bekam Dave Wheeler den Ball und konnte durch einen gezielten Lauf einen weiteren Versuch für den RCW ablegen. Doch es passierten auch Fehler auf Würenloser Seite. In einem Moment der Unachtsamkeit brach ein Luzerner wie aus dem Nichts durch die Verteidigung des RCW. Der Luzerner lief an jedem Spieler des RCW vorbei. Der Luzerner sprintete Richtung Try-Zone als aus dem Nichts Prop Fabio Mercorella kam und ihn samt Ball zwei Meter vor der Try-Zone ins Aus beförderte. Der RCW merkte, dass die Schraube wieder angezogen werden muss. Steven Blondin brach kurz darauf durch die Verteidigungslinie, kämpfte sich durch etliche Luzerner, wurde kurz vor der Tryline  durch einen solchen zu Boden gebracht, konnte sich noch strecken und einen weiteren Try für den RCW legen. Kurz vor der Halbzeitpause konnte durch ein herrliches Pass- und Laufspiel der Flügel Dimitri Rüegg über die Linie sprinten und den Ball ablegen.

Stand zur Halbzeit: RCW 38 – RCL 0

2. Halbzeit

Die zweite Halbzeit stand an und von den Coaches wurde ganz klar gefordert, dass der RCW weiterhin mit diesem vorgezeigten Tempo spielt. Der Start gelang den Würenloser Jungs nicht wie gewollt. Es schlichen sich viele kleine Fehler ein und es gab ein Penalty nach dem anderen. Der RCW wurde an diesem Tag zum ersten Mal von den Luzernern in der eigenen Hälfte festgenagelt. Die Struktur verfiel und so konnte ein Luzerner durch die Verteidigung sprinten und den verdienten Versuch für den RC Luzern legen. Sichtlich genervt versammelten sich die Jungs des RCW hinter den Pfosten. Vom Vice-Captain Oli Gröninger kamen ganz klare Worte. Der RCW reagierte auf diese Ansage und hielt den Gegner in dessen Platzhälfte. Durch einen guten Tackle von Luzern wurde ein Spieler des RCWs ins Aus getackelt. Den Luzernern, welche ein sehr solides Lineout an diesem Tag hatten, unterlief diesmal ein Fehler. Ihre Nr. 9 beförderte den Ball durch einen Kick nach hinten. Durch diese Unachtsamkeit konnte Cory de Wit sich den Ball schnappen und ungehindert in die Tryzone sprinten und das Ei ablegen. Der Rest der zweiten Halbzeit verlief harzig aus Sicht des RCWs. Erneut schlichen sich Fehler ein. Die daraus resultierenden Penalties für Luzern, brachten den RCW tief in ihre Platzhälfte. Die Verteidigung hielt jedes Mal dicht. Dank einem etwas missglückten Kick der Luzerner konnte der RCW sich wieder etwas Luft verschaffen. Die Jungs vom RCW wollten das Heimspiel vor all ihren Zuschauer so nicht enden lassen. Somit wurden alle Kräfte gesammelt und zum Angriff geblasen. Der letzte Angriff glich der ersten Halbzeit. Mit gekonnten Pässen und starker Unterstützung, konnte sich Andy Burri, obwohl er kurz vor der Linie aufgehalten wurde, sich über die Tryline strecken und so den letzten Versuch an diesem Tag legen.

Endstand: RCW 52 – RCL 5

Ein grosser Dank geht an Martin Schwizer, welcher seine Fotos vom Sonntag mit uns geteilt hat.

Punkte Würenlos

 

Tries:

2x David Wheeler (8‘ / 20‘)
2x Cory de Wit (16‘ / 62‘)
1x Linus Brands (11′)
1x Steven Blondin (31’)
1x Dimitri Rüegg (40’)
1x Andreas Buri (80’)

Conversion:

3x David Wheeler
3x Linus Brands

Würenlos XV:

1: Fabio Mercorella
2: Olivier Gröninger
3: Bennjamin Xhemaili
4: Roman Suter
5: Jonin Zumsteg
6: Cory de Wit
7: Lars Stelzer
8: Steven Blondin

9: Christian Roth
10: Andreas Buri
11: Linus Brands
12: Angelo Olivieri
13: Matias Torres
14: Dimitri Rüegg
15: David Wheeler

Auswechslungsspieler Würenlos:

16: Martin Weisshaupt
17: Oliver Wolf
18: Roman Dubi
19: Loris Widmer
20: Marc Schneider
21: Simon Michel
22: Simon Greder
23: Marco Cararra

 

Coach Würenlos:

Clive Colbert
Dermot Hastings

Medic Würenlos:

Jan Podzorski

 

Game Awards:

Man of the Match: Roman Suter
Best Tackler: Fabio Mercorella
Best Rugby Spirit: Martin Weisshaupt

 

Nächstes Spiel: 22. September vs. RFC Basel

Der RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es ist ein echter Spass vor euch zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und den RC Luzern für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.

Unser nächstes Spiel wird wieder ein Heimspiel sein, diesmal spielen wir gegen den RFC Basel. Kickoff ist wie gewohnt um 15:00 Uhr. Ebenfalls werden die Frauen vom RCW/GC Zürich ihren ersten Match in Würenlos gegen Luzern am 22. September 2018 spielen. Das Spiel beginnt um 13:00 Uhr.

Rugby Club Biel Bienne 5 – 20 Rugby Club Würenlos

Matchbericht Biel vs. Würenlos

Angestachelt durch die Niederlage im ersten Saisonspiel gegen Biel fuhr die Würenloser Mannschaft nach Biel. Wiedergutmachung war angesagt.

 

Mit der letzten Ansprache der Coaches wurden 3 Tries vor der Halbzeitpause gefordert. Dementsprechend startete die Würenloser aggressiv ins Spiel. Wie auch schon in den letzten Spielen konnten die Würenloser die Gedränge für sich entscheiden und ihrer Backline so helfen die Gegner mit gekonnten Ballstafetten unter Druck zu setzen.

 

Tief im 22er der Bieler noch ein Scrum. Wie eine gut geölte Maschine konnte der Würenloser Scrum den Ball für sich holen. Dank der starken Leistung der heutigen Nr. 9 Simon Michel konnte der Ball zur Backline gepasst werden und der erste Try durch einen gekonnten Lauf von Joel Brühlmann für Würenlos markiert werden.

 

Auch der 2te Try liess nicht lange auf sich warten. Mit perfekt ausgeführter Spieltaktik wurde der Ball bis zur Seitenlinie getragen. Der leichtfüssige Fullback Dave Wheeler konnte einigen Gegnern ausgeweichen und anschliessend den Ball im Malfeld ablegen.

 

Durch einen Regelverstoss musste das Würenloser Gedränge vor der Pause dann in Unterzahl spielen. Wie schon so oft kamen die Vorzüge der Geier aus Würenlos zum Vorschein und Sie lieferten

Biel auch zu vierzehnt einen erbitterten Kampf!

 

Als die zweite Halbzeit startete, wurden die Würenloser wie auch schon in einigen Momenten der ersten Halbzeit zunehmend chaotisch. Die Bieler nutzten dies gekonnt aus und spielten sich mit einer wunderbaren Ballstafette durch die Ränge der Würenloser und markierte ein Try für sich.

 

Mit den Zurufen des heutigen Captains Mike Colbert wurde jedoch schnell wieder Strukturen in das Spiel der Würenloser zurückgebracht. Der Zweitreihespieler Dano Indermaur konnte mit starken Läufen überzeugen und so fanden sich die Würenloser plötzlich wieder tief in der 22er-Zone der Gegner. Nach einigen Phasen gelang es den Würenloser Gedrängespieler Cory de Wit und Martin Weisshaupt die Verteidigung zu durchbrechen und so den 3ten Try für sich zu markieren.

 

Das Spiel war jedoch nicht zu Ende und so musste weiter gekämpft werden. Beide Mannschaften setzten alles daran, soweit es ging nach vorne zu kommen. Nach erneutem Scrum 10 Meter vor der Bieler Tryline setzten die Würenloser nochmals alles in Gange. Die Gedrängespieler dominierten ihre Kontrahenten und mit einem wunderbaren Lauf konnte aus der Backline ein Try von Julian Döbbeling und somit auch der Bonuspunkt für Würenlos erzielt werden.

 

Der RCW bedankt sich beim Referee für die Spielleitung und bei Biel für den fair geführten Match und die Gastfreundschaft. Ein besonderer Dank geht auch an unsere Zuschauer, welche längere und kürzere Distanzen zurückgelegt haben als wir.

 

Endresultat: Rugby Club Biel Bienne 5 – 20 Rugby Club Würenlos

 

Man of the Match: Dano Indermaur

Tackler of the Match: Simon Greder

Best Performance Trophy: Rui Veloso

 

Tries: Joel Brühlmann, Dave Wheeler, Cory de Wit, Julian Döbbeling

 

 

 

Spieler: 1. Roman Irniger, 2. Timon Interbitzin, 3. Luigi Orlando, 4. Dave Widermeier, 5. Dano Indermaur, 6. Urs Hoessly, 7. Martin Weisshaupt, 8. Cory de Wit, 9. Simon Michel, 10. Stefan Gilli, 11. Rui Veloso, 12. Joel Brühlmann, 13. Mike Colbert ©, 14. Simon Greder, 15. Dave Wheeler, 18. Sven Rappo, 19. Chregi Glatthard, 21. Julian Döbbeling, 22. Michael Madzimba

Coach: Clive Colbert, Assistant Coach: Dermot Hastings, Medic: Ann de Wit

RC Würenlos 38 – RC Schaffhausen 6

Erfolgreicher Start in die Saison 2018/19

Das perfekte Wort für diesen Tag lautete wohl „Bittersweet“.

Unser langjähriger Captain, Freund und Anführer auf und ab dem Feld, Dave Schwizer verlässt uns für ein Jahr. Er hat für den RCW stehts alles gegeben und mehr. Alle Spieler sowie Coaches konnten auf ihn zählen. Er brachte Ruhe, Motivation und (gute) Aggressivität in jedem Spiel. Auch wenn es von aussen nicht so aussah, musste er im Schnitt all 2-3 Minuten eine Entscheidung zum Wohle der Mannschaft treffen. Wir von dem RCW bedanken uns nochmals herzlichst für seinen wunderbaren Einsatz, bemerkenswerten Willen und Kampfgeist. Dave Schwizer eine grosse Persönlichkeit auf und neben dem Feld. Geschätzt von vielen Rugbyspieler und Schiedsrichter in der ganzen Schweiz, im Ausland, sowie von unseren Fans, seinen Freunden und Familie. Wir werden ihn für diesen Moment im Leben vermissen, hoffen aber auf eine baldige Rückkehr.

Zum Spiel:

An diesem Tag reisten die Golden Balls aus Schaffhausen in den Aargau. Jeder der schon mal gegen die Jungs gespielt hat wusste, dass die Golden Balls ein riesiges Kämpferherz haben. Bislang konnten sie jedoch noch kein Spiel gegen den RCW gewinnen aber mit jedem Spiel machten sie einen Schritt vorwärts.

Der neu gewählte Captain Dave Wheeler und Vice-Captain Olivier Gröninger standen heute unter mehr Druck als sonst. Vor dem heimischen Publikum, auch Geierkurve genannt, mussten sie heute den RCW anführen. Der Start verlief nach Wunsch des RCWs und es konnte früh einen Try durch Oli Gröninger erziehlt werden. Ebenfalls konnte unsere Nr. 8 Steven Blondin kurz darauf einen Try legen. Es schien als konnte an diesem Tag alles gut laufen für die heimische Mannschaft. Jedoch schlichen sich daraufhin viele Fehler beim RCW ein. So konnten die Golden Balls in die Platzhälfte des RCW eindringen und einen Penalty Kick herausholen. Nach ca. 15 min des Spiels stand es 12-3. Beide Teams standen nun auf dem Scoreboard und beide wollten mehr. Vor der Halbzeitpause gelang es Steven Blondin die Verteidigung der Schaffhauser zweimal zu durchbrechen. Dave Wheeler mit einem gekonnten Tritt gegen den Ball,  verwandelte die Conversions und holte seine ersten Punkte als Captain.

Spielstand zur Halbzeit: RCW 24 – RCS 3

Am Anfang der zweiten Halbzeit haben die Schaffhauser klar und deutlich gemacht, dass sie nicht überrannt werden. Sie kämpften sich in Phasen nach vorne, immer näher an die Try-Line. Durch eine saubere Verteidigungsarbeit, konnte der Würenloser Flyhalf Andi Buri mithilfe seiner Mitstreiter, die Schaffhauser daran hindern einen Try zu legen. Mit diesem Druck wurde der RCW auf dem falschen Fuss erwischt. Es schlichen sich immer wieder Penalties ein. Somit konnten die Golden Balls auf 24-6 erhöhen. Mit diesem Penalty wurde der RCW geweckt. Captain Dave Wheeler konnte durch einen wunderbaren Lauf die Würenloser nach vorne bringen und legte anschliessend einen wunderbaren Try nach einem sogenannten Grubberkick von Flyhalf Andi Buri. Die Conversion kam noch obendrauf und somit erhöhte der RCW das Punktetotal auf dem Scoreboard erneut. Nach diesem Try wurde seitens des RCW mehr Druck auf die Golden Balls gemacht und so gelang es Linus Brands nach einem herrlichen Passspiel über die Linie zu laufen und den letzten Try des heutigen Sonntags zu legen.

Der Schlusspfiff kam und die Jungs des RCWs konnten den ersten Sieg in der neuen Saison nach Hause bringen oder besser gesagt, nach Hause holen. Die Jungs von Schaffhausen haben an diesem Tag wieder ihre Golden Balls gezeigt. Sie haben ihr Spiel deutlich verbessert.

Schlussstand: RCW 38 – RCS 6

Der neue Captain, der an diesem Sonntag auch nach dem Spiel noch ersichtlich nervös war, meisterte seine Aufgabe. Eine Mannschaft anzuführen ist nie einfach, jedoch ist zu sehen, dass Dave Wheeler und Oliver Gröninger dieser Aufgabe gewachsen sind.

Alle Fotos sind von Geppino Photography aufgenommen worden. Vielen Dank für das Teilen dieser wunderbaren Aufnahmen!

Noch eine kleine Bemerkung am Rande: Einen grossen Dank geht an Katrin Suter, welche Roman Suter erlaubte während ihrer Hochzeitsreise zu trainieren, damit er für unser erstes Spiel der Saison fit ist. Vielen Dank!!

 

Punkte Würenlos

Tries:

1x Oliver Gröninger                              (3′)
3x Steven Blondin                                 (11′ / 23′ / 40′ )
1x Dave Wheeler                                   (55′)
1x Linus Brands                                    (77′)

Conversion:

4x David Wheeler                                  (3′ / 23′ / 55′ / 77′)

Würenlos XV:

1: Fabio Mercorella
2: Olivier Gröninger (VC)
3: Bennjamin Xhemaili
4: Silvio Farner
5: Roman Suter
6: Loris Widmer
7: Lars Stelzer
8: Steven Blondin

9: Nicolas Schaffner
10: Andreas Buri
11: Linus Brands
12: Angelo Olivieri
13: Mike Colbert
14: Dimitri Rüegg
15: David Wheeler (C)

Auswechsel Würenlos:

16: Timon Inderbitzin
17: Dave Widemeier
18: Roman Dubi
19: Oliver Wolf
20: Cory de Wit
21: Julien Zimmermann
22: Christian Roth
23: Simon Greder

Coach Würenlos:

Clive Colbert
Dermot Hastings

Medic Würenlos:

Natascha Moratti

 

Game Awards:

Man of the Match:               Steven Blondin
Best Tackler:                         Nicolas Schaffner
Best Rugby Spirit:                Dave Schwizer

Nächstes Spiel: 09. September 2018 vs. RC Luzern in Würenlos

Der RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es war ein echter Spass vor euch zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die sehr gute Spielleitung und den RC Schaffhausen „Golden Balls“ für den spannenden Match wie auch dritte Halbzeit.

Ein grosses Dankeschön geht auch an die Junioren der RCW, welche sich als Balljungs an diesem Sonntag zur Verfügung gestellt haben.

RC Würenlos 13 – RC St. Gallen 10

NLC Meister!!

Bild könnte enthalten: 19 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen, Himmel, Shorts, im Freien und Natur

Das lang ersehnte Final stand nun endlich vor der Tür: St. Gallen vs. Würenlos. Zum dritten Mal in dieser Saison werden sich die Teams gegeneinander messen. Die Geier erlitten die einzige Niederlage (5:0) der Saison gegen den kommenden Gegner, aber im letzten Spiel der Saison überzeugten sie zuhause mit einem 46:12 Rachesieg. Die Würenloser konnten sich mit einem klaren Halbfinalsieg gegen den RC Biel (65:5) ins Finale spielen. Die St. Galler hatten das engere Spiel, sie konnten sich letztlich gegen den RC Luzern durchsetzen. Eins stand fest: Dies würde eines des engsten und spannendsten Spiel in der Nati C werden.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Himmel und im Freien

Zum Spiel:

Der Schiedsrichter pfiff mit Unterstützung von den beiden Linienrichter das Spiel pünktlich um 1230 an. Die Würenloser konnten sich von Beginn an den Ball sichern und einige Phasen zusammenknüpfen, der Raumgewinn blieb jedoch minim. Die St. Galler schienen aus ihren Fehlern von der letzten Begegnung gelernt zu haben. Die Würenloser Backline, die in den letzten paar Partien mit hervorragender Lauftechnik und genauen Pässen überzeugte, schien nun gelähmt. Kaum hatte einer der Ball, wurde er gleich von einem oder mehreren St. Galler getacklet. Diese einfache aber sehr effektive Verteidigung hatte die erhoffte Wirkung der St. Galler, die Würenloser blieben lange ungefährlich. Doch auch diese Verteidigung war zu knacken. Nach etwa 10 Minuten Spielzeit gelang es dem südafrikanischen Forward Cory de Wit, auf der Aussenlinie die Trylinie zu durchbrechen und die ersten Punkte des Spiels zu erzielen.
Die St. Galler schienen unbeeindruckt, mit einem Penalty Kick meldeten sie sich zurück. Es stand nun 5:3. Das Spielgeschehen war sehr ausgeglichen. Beide Teams stachen mit ihren Tackles und ihrer Defensive Linie heraus. Dies machte es beiden Teams schwierig, richtig gefährlich zu werden. Jedoch besassen die Würenloser minim mehr Ballbesitz. Von einem Würenloser Scrum flog der Ball durch die Ränge und endlich gelang es den Centern und Fullbacks, die St. Galler Defensive zu knacken. Mit einem herrlichen Offload zu Olivier Gröninger gelang es ihm zum Abschluss.
Die St. Galler schienen immer noch unbeeindruckt, sie änderten nichts an ihrem Spiel.
Stand nach 40 Minuten 10:3 für Würenlos.

Bild könnte enthalten: 1 Person, machen Sport und im Freien

2.Halbzeit

Nicht viel änderte sich in der zweiten Halbzeit. Beide Teams blieben relativ ungefährlich. Mit der Zeit schlichen sich immer mehr Fehler ins Spiel ein. Die St. Galler versuchten dies mit einem Penaltykick auszunutzen, blieben aber erfolglos. Durch einige Fehler beider Teams schien sich nun das Spiel zu öffnen. Den St. Galler gelang es nun einige Male, gefährlich zu werden, doch es fehlte ihnen die Genauigkeit, dies auszunutzen. Auch die Würenloser schienen ihren Elan in der Offensive ein wenig gefunden zu haben. Der Backline, die bis zu diesem Zeitpunkt wie festgenagelt schien, gelang es, den Ball bis in die 22er Zone der Ostschweizer zu tragen. Der Würenloser Captain David Schwizer schien genug von diesem engen Spiel zu haben und entschied, die Sache nun selbst in die Hand zu nehmen. Mit einem Pass vom Würenloser Scrumhalf setze er nun zum Dropkick Versuch an… Mit Erfolg! 13:3 stand es nun nach etwa 60 Minuten. Mit den 3 Punkten konnten sich die Würenloser ein bisschen Raum schaffen, mit 10 Punkten Abstand benötigten die St. Galler mehr als nur einen Try um gleichzuziehen.
Die Minuten verstrichen, den St. Gallern lief allmählich die Zeit davon. Doch mit jeder Minute, die verstrich, wurden die St. Galler stärker. Sie schienen nun kaum mehr aufzuhalten, mit einigen Phasen und wuchtigen Hits gelang es den St. Gallern zum Try. Es stand nun kurz vor dem Ende 13:10. Die Würenloser sahen kaum noch den Ball, sie schienen müde. Die St. Galler, die durch diesen Try nicht zu bremsen waren, versuchten alles, um dieses Spiel noch zu kehren. Doch den Würenloser gelang es irgendwie, sie aufzuhalten. Und dann die Erlösung vom Schiedsrichter: Endpfiff!
Die Würenloser haben es geschafft! NLC Meister 17/18. Die Gesichter der Spieler, Coaches und mitgereisten Fans waren unbeschreibbar. Mit einer Ehrengasse, wo man den tapferen St. Galler verdient die Hände schüttelte und umarmte, war die Saison nun endlich vorbei. Und das Saisonziel war erfüllt!

Bild könnte enthalten: 1 Person, Himmel und im Freien

 

Punkte Würenlos: 13:10

 

Tries:

1x Cory de Wit                     (8′)
1x Olivier Gröninger           (17′)

Drop Goal:
1x David Schwizer                (56′)

Würenlos XV:

1: Martin Weisshaupt
2: Olivier Gröninger
3: Bennjamin Xhemaili
4: Silvio Farner
5: Steven Blondin
6: Cory de Wit
7: Lars Stelzer
8: Roman Suter

9: Nicolas Schaffner
10: Andreas Buri
11: Manuel Hernandez
12: David Schwizer
13: Matias Torres
14: Dimitri Rüegg
15: David Wheeler

Auswechsel Würenlos:

16: Timon Inderbitzin
17: Remi Guillemin
18: Fabio Mercorella
19: Urs Hoessly
20: Oliver Wolf
21: Christian Roth
22: Linus Brands
23: Lorenz Diebold

Coach Würenlos:

Dermot Hastings
Clive Colbert

 

Medic Würenlos:

Natascha Moratti
Annemari Van Staden

 

Game Awards:

Man of the Match:             Steven Blondin
Best Tackler:                        Lars Stelzer
Best Rugby Spirit:               Davide Mancina

Saisonende

Der RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, die die lange Autofahrt auf sich nahmen, um uns zu unterstützen. Ihr seid die Besten! Weiterer Dank geht an die Referees für die Spielleitung, den FSR für das Organisieren des Finals und den RC St. Gallen für das schwierigste & spannendste Spiel der Saison.

 

 

RC Würenlos 65 – RC Biel 5

Finale wir kommen!

 

Lange mussten sich die Spieler vom RC Würenlos gedulden, aber nun ist es endlich soweit: Playoff Time gegen den RC Biel. Für Würenlos gab es an diesem heissen Sonntag nur ein Ziel: einen Sieg und Einzug ins NLC Finale. Der RC St. Gallen stand mit einem Sieg gegen den RC Luzern schon im Finale.
Die Bieler kämpften zum ersten Mal in ihrer Clubgeschichte um einen Aufstieg, sie konnten trotz schlechtem Saisonstart stetig Punkte sammeln und sogar ein Coup holen, indem sie den RC Luzern schlugen. Die Würenloser waren sich dessen bewusst und jedem Spieler war klar, dass dieses Spiel alles andere als einfach werden würde.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen, Himmel, Gras und im Freien

Zum Spiel:

Die Würenloser waren gleich nach dem Abpfiff dominant. Sie konnten früh Ballbesitz behaupten und Druck auf die Bieler setzen. Trotz Überlegenheit brachten es die Würenloser nicht zustande, punkten zu können. Die Bieler Verteidigung hielt dicht. Jedoch gelang es den Würenloser nach ca. 10 Minuten mit schnellem Passspiel der Backs, den ersten Try zu erzielen. Die Geier liessen auch nach diesem Try nicht locker, nur wenige Minuten später liessen es nun die Forwards krachen und erzielten den 2ten Try des Spiels. Die Bieler versuchten sich tapfer zu wehren, einige Male gelang es ihnen, den Ballbesitz zu behalten und sie schlichen sich langsam in die Würenloser Hälfte. Aber durch Eigenfehler verloren sie oft das Vorwärts-Momentum und den Ball. Die Würenloser konnten vor der Halbzeitpause den Spielstand um zwei Trys erhöhen.

Stand 40 Minuten 24:0.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Sportler, Gras und im Freien

2. Halbzeit

Die Bieler schienen die Pause besser genutzt zu haben. Sie waren es, die nach dem Anpfiff das Spiel ansagten. Mit ihrem effektvollen Pick&Go Spiel gelang es ihnen, nun sogar in den Würenloser 22er zu schleichen. Und dieses Mal konnten sie einige Phasen zusammenknüpfen und es gelang ihnen ein Erfolg! Try Biel, neuer Spielstand 24:5.
Doch die Bieler konnten den Druck nicht lange genug aufrechterhalten, es gelang den Aargauern schnell, sich wieder ins Spiel zu finden. So geschah es, dass die Würenloser nun wieder das Spielgeschehen ansagten. Lange konnten sich die Bieler gegen erneute Punkten wehren, doch die Müdigkeit wurde spürbar.
Die Würenloser, welche eine volle und starke Bank besassen, nutzten diese kaltblütig aus. 7 Trys erzielten die Geier noch in der der 2. Halbzeit.

Endspielstand nach 80 Minuten 65:5

Wir gratulieren dem RC Biel für den 4.Platz und die allfällige Ligaqualifikation für die NLC und freuen uns auf die nächste Begegnung.

Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die lachen, Himmel, Menschenmasse und im Freien

Punkte Würenlos:

 

Tries:

1x Dimitri Rüegg
3x Manuel Hernandez
1x Steven Blondin
1x Bennjamin Xhemaili
1x David Wheeler
1x Cory de Wit
1x Urs Hoessly
1x Andreas Buri
1x Remi Guillemin

Conversion:
4x Manuel Hernandez
1x Linus Brands

Würenlos XV:

1: Remi Guillemin
2: Olivier Gröninger
3: Fabio Mercorella
4: Bennjamin Xhemaili
5: Silvio Farner
6: Cory de Wit
7: Lars Stelzer
8: Roman Suter

9: Christian Roth
10: Andreas Buri
11: Manuel Hernandez
12: David Schwizer
13: Matias Torres
14: Dimitri Rüegg
15: David Wheeler

Auswechsel Würenlos:

16: Timon Inderbitzin
17: Roland Thomann
18: Oliver Wolf
19: Urs Hoessly
20: Julien Zimmermann
21: Simon Michel
22: Steven Blondin
23: Linus Brands

 

Coach Würenlos:

Dermot Hastings
Clive Colbert

 

Medic Würenlos:

Natascha Moratti
Annemari Van Staden

 

Game Awards:

Man of the Match:             Remi Guillemin
Best Tackler:                        Lars Stelzer
Best Rugby Spirit:               Alaric Wanner

 

Nächstes Spiel: 10. Juni 2018 vs. RC St. Gallen in Nyon.

Der RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es war ein echter Spass vor ihnen zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und den RC Biel für den spannenden Match wie auch die dritte Halbzeit.