Kategorie: Spielbericht 1. Mannschaft

Spielberichte der 1. Mannschaft.

Freundschaftsspiel: TV Thun 7 – 31 RC Würenlos

«Rusty»

Nach langer Absenz konnte an einem herrlichen warmen Sommertag in Thun endlich wieder ein Rugbytag stattfinden. Vor dem Spiel der Herren wurde ein gemeinsames Training, mit dem Frauenteam von Würenlos und Üri und den Entente Redzones, durchgeführt. Nach dem Training wurde ein «Touch-Rugby»-Match gespielt. Mehr darüber, gibt es im Spielbericht der Frauen zu lesen.

Zu den Herren:

Auch wenn die beiden Teams eine Liga trennt, galt es die Thuner nicht zu unterschätzen. Ob alles so funktionieren wird, wie in den letzten Monaten geübt, wird sich nach den 80 Minuten zeigen.

Zum Spiel

Nach dem Aufwärmen und einer kurzen Ansprache des Captains, gingen die Besucher vom Aargau auf den Platz. Sichtlich motiviert standen beide Teams bereit und warteten auf den Anpfiff des Schiedsrichters. Kurz nebenbei ist zu erwähnen, dass der heutige Schiedsrichter aus den Rängen von Würenlos kam, Alessandro von Arx. Sein erstes Spiel zu leiten ist immer mit Nervosität beflutet, jedoch meisterte er dies hervorragend. Er liess spielen, wo man konnte und hielt an wo es notwendig war. Danke dir Alessandro für den super Einsatz, sowie die Leitung des Spieles!

Der Anpfiff erschallte und die Würenloser gaben den Ball frei. Der heutige Flyhalf Marco Carrara gab einen sicheren Tritt und beförderte den Ball tief in die Hälfte des Gegners. Kaum wurde der Ball gefangen, wurde der Thuner Spieler bereits von 3 Würenloser zu dem Boden gebracht. Wahrlich wurde wieder Rugby gespielt!
Es gab ein Ruck nach dem anderen. Der Ball wurde durch die Backs getragen und die Forwards leisteten solide Scrums. Am Anfang schlich sich bei beiden Teams unnötige Fehler ein. Ein Chaos. Thun hat den Ball, verloren. Würenlos hat den Ball, verloren. Es schien als wollte der Rost den letzten Monaten einfach nicht weg. Plötzlich gelang es der Nr. 8 von Würenlos, Steven Blondin, den Ball zu schnappen. Er lief direkt auf der Try-line zu. Thuner stellten sich ihm im Weg jedoch vermochte er sich durchzukämpfen und den Ball abzulegen. Mit einer Conversion durch den Flyhalf wurde auf 0-7 erhöht. Gleich danach startete die nächste Phase und die Gäste konnten Thun tief in ihrer Hälfte festnageln. Nach einem soliden Scrum von Würenlos wurde der Ball schnell zu den Backs gebracht. Mit ein paar Sidesteps konnte guter Raumgewinn erzielt werden. Nach einem Sonny-Bill-Williams-Offload im Tackle fing der Flügelspieler, Kenneth Zimowski den Ball, legte einen kurzen Sprint hin und konnte seinen ersten Try legen. Und dies in seinem Debut Spiel. 0-14 für Würenlos.

Schon wurde geglaubt, dass der Rost weg ist. Doch dann kam alles wieder anders. Tief in der Platzhälfte der Gastgeber gelangte es den Thuner durch ein super Zusammenspiel die Würenloser Verteidigung zu durchbrechen. Gerade noch gestoppt, befanden sich die Gäste auf dem Backfoot. Durch einen hohen Kick, gelangte es den Thuner den Ball wieder für sich zu erkämpfen. Auf ein gutes Zusammenspiel und schnelle Läufe folgte der verdiente Try für die Gastgeber. Zwischenstand: 7 zu 14.
Sichtlich genervt legten die Geier los. Kurz vor der Halbzeit konnte noch ein Try durch der Nr. 8 gelegt werden. Der Schiedsrichter pfiff zur Halbzeitpause und beide Teams suchten sehnlichst einen Schattenplatz. Spielstand zur Pause: 7 zu 19.

Von den Coaches wurde vieles bemängelt. Die Aufforderungen mehr Ruhe ins Spiel zu bringen und die Verteidigung schneller zu organisieren, galten als oberstes Ziel. Phasenweise wurde gutes Rugby gespielt jedoch merkte man, dass die Routine nicht mehr da war. Bevor man grösseres Versuchen kann, müssen die Basics sitzen.

So wurde die zweite Hälfte des Spieles angegangen. Sofort sah man, dass sich die Würenloser schneller in der Verteidigung aufstellten und den Gegner so aufhalten und zurückdrücken konnten. Nach einem Turnover konnte der Ball schnell an den Flügelspieler Jeremy George gebracht werden, welcher einen sauberen Sprint ansetzte und gleich einen Try für Würenlos markierte.
Der Geier aus dem Aargau liess nicht locker und konnte nach einem starken Scrum einen weiteren Vorteil nutzen. Steven Blondin setzte an und konnte für sich einen Hattrick verbuchen. Die Platzherren versuchten stehts nach vorne zu drücken. Dies gelang ihnen für ein paar Phasen, doch die Würenloser hielten hinten dicht. Gegen Ende des Spiels wurde es wieder etwas chaotisch bei beiden Teams. Es konnten keine weiteren Punkte erzielt werden. So geschah es, dass der Spielstand nach 80 Minuten; RC Thun 7:31 RC Würenlos stand.

Nach dem Spiel wurde festgehalten, dass noch gearbeitet werden muss, jedoch konnte man sich mit dieser Leistung zufrieden stellen. Ob der Rost weg ist, wird sich im nächsten Spiel zeigen. Denn dies wird ein Clubinternes Heimspiel sein. Die U30 wird gegen die Ü30 antreten.

Punkte Würenlos

Tries:

3x Steven Blondin
1x Kenneth Zimowski
1x Jeremy George

Conversion:

2x Marco Carrara
1x Andreas Burri

Würenlos XV:

1: Martin Weisshaupt
2: Olivier Gröninger (C)
3: Fabio Mercorella
4: Silvio Farner
5: Julien Zimmermann
6: Urs Hoessly
7: Jan Podzorski
8: Steven Blondin

9: Christian Roth
10: Marco Carrara
11: Kennenth Zimowski
12: Matias Torres
13: Cory de Wit
14: Lucca Koller
15: Dimitri Rüegg (VC)

Auswechsel Würenlos:

16: Roman Irniger
17: Timon Inderbitzin
18: Tobias Bertschi
19: Jeremy George
20: Andreas Burri

Coach Würenlos:

Clive Colbert
Dermot Hastings

Medic Würenlos:

Ann de Wit

Game Awards:

Man of the Match:             Steven Blondin
Best Tackler:                        Marco Carrara
Best Rugby Spirit:               Christian Roth

Nächstes Spiel: 15. August 2020 RCW u30 vs. ü30

Der RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es war ein echter Spass vor ihnen zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und den RC Thun für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.

RC Zug 31 – 37 RC Würenlos

Last Minute Try sichert Würenlos den Sieg!

Auch an diesem Tag konnten sich die Würenloser mit einen herrlichem Rugby World Cup Halbfinale einwärmen, bevor sie sich auf den Weg nach Zug machten. Eines der wichtigsten Spiele soweit in der Saison stand nun bevor. Um den Anschluss an Tabellenführer St.Gallen nicht zu verlieren, mussten heute 5 Punkte gewonnen werden. Und Zug, welche bislang nur eine Niederlage (gegen St-Gallen) erlitten haben, wollten sich auf den ersten Tabellenplatz fixieren. Dies versprach wahrlich ein gut umkämpftes Spiel zu werden.

Photo by Martin Schwizer

1. Halbzeit

Zug startete in die Partie besser als die Würenloser. Gleich nach dem Anpfiff eroberten sie sich rasch den Ball zurück und befanden sich tief in der Spielhälfte der Würenloser. Den Gästen war es nur durch ein Foul möglich den anstürmenden Zuger aufzuhalten. So stand es bereits nach wenigen Minuten 3:0. Nach den ersten 20 Minuten des Spiels war es immer noch Zug der das geschehen beherrschte. Mit einem cleveren Kick hinter die Verteidigungslinie konnten die Zuger den ersten Try des Spiels erzielen. Somit stand es nach 20 Minuten 10:0 für das Heimteam.

Jedoch schlichen sich nun auch beim Spiel der Zuger kleine Fehler ein. Somit gelang es den Gästen endlich den Ball bei sich zu halten und erstmals Druck auf Ihren Gegner zu üben. Mit dem heutigen dominierenden Scrum der Würenloser konnten sie sich über die Trylinie des Gegners puschen. Dies wurde jedoch auf illegaler weise von den Zugern gestoppt und der Schiedsrichter entschied auf ein Penalty Try. Somit war das kleine Comeback geglückt und es Stand nun plötzlich 10:7.

Beide Teams standen nun auf selber Augenhöhe, kurz vor der Halbzeit gelang es den Zuger erneut den Ball hinter der Würenloser Linie abzulegen. Spielstand nach 40 Minuten betrug 17:10. Jedoch konnte man klar feststellen dass wie Würenloser allmählich das Spielgeschehen übernahmen.

Photo by Martin Schwizer

2. Halbzeit

Beide Teams bescherten sich in der zweiten Halbzeit einen harten Schlagabtausch. Kurz nach dem Anpfiff gelang es den Zugern den Spielstand auf 24:15 zu erhöhen. Jedoch liessen die Würenloser Ihre Köpfe nicht hängen. Durch das dominante Scrumspiel der Würenloser konnten sie sich immer wieder in der Hälfte der Gegner platzieren. Im Verlaufe der nächsten 15 Minuten, gelang es den Gästen gleich 2 Trys zu erzielen. Nun waren die Würenloser mit dem Spielstand 24:29 erstmals in Führung in diesem Spiel. Mit einem Penalty Kick konnte der heutiger Fullback Nik Schaffner die Führung gar auf 24:32 erhöhen.

Die letzten 5 Minuten des Spiels standen nun bevor. Die Zuger warfen alles Richtung Tryline der Würenloser. Sie kamen mit einer riesigen Wucht und überrannten Würenlos. Ein weiterer Try für Zug inklusive Erhöhungskick. Nun stand es 31:32 für Würenlos. Da die Spielzeit noch eine Minute beträgt, musste nun nur noch der Ball zurückerobert und die Zeit tot gespielt werden. Gesagt, getan. Steven Blondin übte beim Kickoff starken Druck auf die Zuger aus. So stark, dass diese den Ball verloren, Würenlos in Ballbesitz kam, die Unachtsamkeit der Gastgeber ausnutzte und den finalen Try erzielte.

Spielstand nach 80 Minuten; RC Zug 31:37 RC Würenlos.

Photo by Martin Schwizer

Punkte Würenlos:

Try:

1x Penalty Try
1x Simon Greder
2x Silvio Farner
1x Andreas Burri

Conversions/ Penalty:

3x Nik Schaffner

Würenlos XV:

1: Steven Blondin
2: Olivier Gröninger
3: Roman Dubi
4: Vincent Brands
5: Silvio Farner
6: Urs Hoessly
7: Lars Stelzer
8: Roman Suter
9: Christan Roth
10 :Andreas Buri
11: Simon Greder
12: David Schwizer
13: Matias Torres
14: Dimitri Rüegg
15: Nicolas Schaffner

Auswechsel Würenlos:

16: Tobias Bärtschi
17: Simon Michel
18: Sven Glauser

Coach Würenlos:

Clive Colbert

Medic Würenlos:

Micheal Colbert

Game Awards:

Man of the Match:                               Silvio Farner
Best Tackler:                                         Olivier Gröninger
Best Rugby Spirit :                                Jeremias Brönnimann

Nächstes Spiel: 03.11.2019 vs. RC Luzern (Heimspiel)

Der RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans die mitgereist sind. Weiteren Dank geht an den Referee für die Spielleitung und den RC Zug für die Gastfreundschaft.

RC Solothurn 14 – 27 RC Würenlos

Vieles gelungen

Der RCW reiste am heutigen Tag in Richtung Solothurn. Während der Fahrt hatten die Aargauer Zeit, sich etwas weiterzubilden, da an diesem Tag Irland gegen Japan an dem Rugby World Cup spielten. Ungewohnt an einem neuen Standort in Solothurn ausgestiegen jedoch zeigte sich der heute Tag von seiner schönen Seite.

Zum Spiel

Pünktlich um 15.00 Uhr wurde die Partie gegen die Solothurner gestartet. Nach anfänglicher Nervosität konnte sich der Flügelspieler, Simon Greder, durch die heimische Defensive schmuggeln und sogleich den ersten Try für den RCW legen. Obwohl der RCW in verschiedene Phasen die Oberhand hatte, hielt die Defensive der Solothurner dicht. Nach einem schnellen Passspiel, durchbrach Flyhalf Andreas Buri die Verteidigung und konnte sogleich einen weiteren Try legen. Kurz vor der Pause schaffte es Steven Blondin ebenfalls über die Linie. Nicolas Schaffner erhöhte und es stand 17:0.

Spielstand nach 40 Minuten; RC Würenlos 17:0 RC Solothurn

2. Halbzeit

Von den Coaches gab es Lob aber ebenfalls Kritik. Wir müssen Ruhe in unser Spiel einbringen und die Eigenfehler minimieren. Die zweite Hälfte wurde lanciert und kurz darauf legte Scrumhalf Nicolas Schaffner einen Try. Durch ein starkes Solothurner angriffsspiel, wurde die würenloser Verteidigung getestet. Mehrere Phasen konnten zusammengesetzt werden, bis der Ball verloren ging und Steven Blondin mit einem gefühlten 100m Sprint, seinen zweiten Versuch am heutigen Tage legen konnte. Die Wölfe aus dem Solothurn dachten nicht ans Aufgeben und kämpften sich mit starken Phasen und einem schönen Passspiel über die Linie und konnten ebenfalls ihren ersten Try legen. Durch etwas Verwirrung auf dem Platz und einem unaufmerksamen Würenlos, gelang es Solothurn, kurz vor Schluss einen weiteren Try zu legen.

Spielstand nach 80 Minuten; RC Würenlos 27:14 RC Solothurn

Punkte Würenlos

Tries:          

2x Steven Blondin                           (41’/59′)
1x Simon Greder                             (11′)
1x Andreas Buri                              (26′)
1x Nicolas Schaffner                       (48’)

Conversion:         

1x Nicolas Schaffner                       (41′)

Würenlos XV:

1: Remi Guillemin
2: Olivier Grönninger (C)
3: Roman Dubi
4: Silvio Farner
5: Roman Suter
6: Jan Podzorski
7: Julien Zimmermann
8: Steven Blondin

9: Nicolas Schaffner (VC)
10: Andreas Buri
11: Simon Greder
12: Stefan Gilli
13: Dimitri Rüegg
14: Fabian Knutti
15: Daniel Dwight

Auswechsel Würenlos:

16: Tobias Bertschi
17: Roman Irniger
18: Roland Thomann
19: Urs Hoessly
20: Benjamin Schönbächler
21: Christian Roth
22: Lucca Koller

Coach Würenlos:

Clive Colbert
Dermot Hastings

Medic Würenlos:

Micheal Colbert
Cory de Wit

Game Awards:

Man of the Match:           Roman Suter
Best Tackler:                     Julien Zimmermann
Best Rugby Spirit:            Matias Torres

Nächstes Spiel: 26. Oktober 2019 vs. RC Zug (auswärts)

Der RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es war ein echter Spass vor ihnen zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und den RC St. Gallen für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.

RC Würenlos 8 – 13 RFC Bishops St. Gallen

Kampf der ewigen Rivalen

Der RCW empfing kein anderer als die Herren aus St. Gallen an diesem Sonntag in Würenlos. Seit Eh und Je trieben die beiden Mannschaften sich immer zu Höchstleistungen an. Sei es in der Defensive oder in der Offensive. Ein harter Kampf steht heute an.

Zum Spiel

Der Schiedsrichter lancierte die heutige Partie um 15:00 Uhr. Kaum hatte ein Würenloser den Ball sicher in den Händen, war schon ein Bsishop zur Stelle und holte ihn mit einem gut angesetzten Tackle zu Boden. Nicht anders zu erwarten, konnte kein Team wirklich Boden gut machen.

Zwar wurde überall auf dem Feld gespielt, jedoch hielt die jeweilige Verteidigung dicht. Kein Team schenke dem Anderen nur einen Zentimeter auf dem Platz. Phase um Phase wurde erspeilt, bis Steven Blondin mit einem herrlichen Lauf sich durch die Verteidigung drücken konnte und die ersten Punkte für Würenlos erzielte.

Der Angriffsdruck der Platzherren wurde aufrechterhalten, sodass die St. Galler einen Penalty verursachten. Nicolas Schaffner markierte drei weitere Punkte für den Geier. Mit einem guten Angriff konnten sich die Gäste bis in die 22er-Zone bringen. Durch einen Regelverstoss gab es für die St. Galler ebenfalls die Möglichkeit einen Penalty-Kick durchzuführen. Die Bishops markierten kurz vor der Halbzeitpause drei Punkte für sich.

Spielstand nach 40 Minuten; RC Würenlos 8:3 RC St. Gallen.

2. Halbzeit

Ballsicherheit, mehr Phasen zusammensetzen und miteinander angreifen. Die Coaches haben die Aufgaben verteilt und so fing die zweite Halbzeit an.

Mit dem Anstoss machte auch die Verteidigung des RCW mächtigen Druck auf den Gegner. Angriffe konnten abgewehrt werden. Eine solide Leistung der Defensive. Kurz darauf wurde das Spiel umgedreht und die Würenloser waren wieder im Angriff. Ebenfalls hier war die Verteidigungsarbeit der Gäste sehr solide. Durch einen Turnover und sehr gutes Ballhandling, konnten sich die St. Galler in eine gefährliche Position bringen. Trotz der Verteidigungsleistung der Gastgeber, schaffte es ein St. Galler den Ball über die Linie zu bringen. Nun war der Druck spürbar für den Geier. Es hiess nochmal alles geben. Leider wurde jedoch im eigenen 22er ein Penalty vergeben. Der Kicker setzte an und verwandelte diesen Penalty souverän.

Spielstand nach 80 Minuten; RC Würenlos 8:13 RC St. Gallen.

Es war sicherlich eine Steigerung im Spiel der Würenloser zu sehen, wenn man dieses mit dem Spiel in Lausanne vergleicht. Aber es muss noch viel gearbeitet werden, denn die Wölfe von Solothurn werden uns das Leben so schwer wie nur möglich machen.

Punkte Würenlos

Tries:          

1x Steven Blondin                           (25′)

Penalty:

1x Nicolas Schaffner                       (32′)

Würenlos XV:

1: Remi Guillemin
2: Timon Inderbitzin
3: Steven Blondin
4: Silvio Farner
5: Vincent Brands
6: Jan Podzorski
7: Cory de Wit
8: Roman Suter (C)

9: Nicolas Schaffner
10: Andreas Buri (VC)
11: Dimitri Rüegg
12: Matias Torres
13: Manuel Hernandez
14: Conor Ganz
15: Daniel Dwight

Auswechsel Würenlos:

16: Urs Hoessly
17: Roland Thomann
18: Lars Stelzer
19: Julien Zimmermann
20: Fabian Knutti
21: Simon Michel
22: Lucca Koller

Coach Würenlos:

Clive Colbert
Dermot Hastings

Medic Würenlos:

Natacha Moratti

Game Awards:

Man of the Match:           Steven Blondin
Best Tackler:                     Vincent Brands
Best Rugby Spirit:            Jan Podzorski

Nächstes Spiel: 12. Oktober 2019 vs. RC Solothurn

Der RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es war ein echter Spass vor ihnen zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und den RC St. Gallen für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.

RC Albaladejo Lausanne 13 – 8 RC Würenlos

Wie schon beim letzten Saisonabschluss…

In dieser Saison hat der RCW nur ein Gegner aus der Romandie. Albaladejo Lausanne, kurz auch Alba.

Letzte Saison, spielte der RCW sein letztes Spiel ebenfalls gegen Lausanne. Daher kann man schon sagen, dass es nicht einfach sein wird und im Verlauf der Partie merkte man, dass dieses Spiel wohl immer noch irgendwo im Kopf des Geiers herum geisterte.

Zum Spiel

Der Ball wurde von Alba angekickt, flog hoch durch die Luft und wurde von einem Würenloser Spieler gekonnt gefangen. Gleich setzte Würenlos die Lausanner mit Ihren Angriffen unter Druck. Die Platzherren von Lausanne vermochten jedoch jeden Angriff mit harten Tackles abzuwehren. Die Gastgeber waren heute schnell beim Ruck. Daher konnten sie in kurzer Zeit einen Penalty für sich rausholen, da der Ball am Boden gehalten wurde. Dieser Penalty wurde verwertet und so stand es nach wenigen Minuten 3:0 für Lausanne.

Die Würenloser sichtlich genervt über so einen unnötigen Fehler, zeigten gleich, dass die Verteidigung heute solide steht. Würenlos setzte eine Angriffswelle nach der anderen an, bis sie tief in der gegnerischen Spielhälfte waren. Die Lausanner konnten dem Druck nicht standhalten und so resultierte ein Penalty für Würenlos. Flyhalf Andreas Buri verwertete den Kick und so stand es 3:3. Beidseitig wurden Angriffe gestartet. Jedoch wehrte Alba jeden Angriff mit ihrer starken Verteidigung ab. Es gab keine weiteren Punkte.

Spielstand nach 40 Minuten; RC Würenlos 3:3 RC Alba Lausanne.

2. Halbzeit

Von den Trainern wurde verlangt, dass der Kopf eingeschaltet wird. Wir sollten unser Spiel spielen und nicht das des Gegners. So startete die zweite Hälfte. Die ersten 20 Minuten verliefen nur harzig. Obwohl das Gedränge heute einen dominanten Tag hatte, war zu viel Unruhe drin und der Ball konnte nicht immer gehalten werden.

Dann der Durchbruch. Steven Blondin setzte sich nach einem schönen, schnellen Passspiel durch, durchbrach die gegnerische Verteidigung mit einem Sprint und legte der ersten Try für den heutigen Tag.

Alba wusste nun, dass sie am heutigen Tag mehr herausholen können und setzten somit gleich ihre Angriffe fort. Die starke Verteidigung des RCWs machte immer wieder Druck auf den Gegner und schien stabil zu halten. Doch dann kamen die Schlussminuten. Wegen zu vielen Penalties, Handling Errors und schlechter Kommunikation, hatte Alba einen Vorteil und nutzte diesen in den Schlussminuten des Spiels aus. Sie konnten zwei Tries legen.

Spielstand nach 80 Minuten; RC Würenlos 8:13 RC Alba Lausanne.

Punkte Würenlos

Tries:          

1x Steven Blondin                           (60′)

Penalty:

1x Andreas Buri                              (22′)

Würenlos XV:

1: Remi Guillemin
2: Timon Inderbitzin
3: Steven Blondin
4: Silvio Farner
5: Vincent Brands
6: Jan Podzorski
7: Cory de Wit
8: Roman Suter (C)

9: Christian Roth
10: Andreas Buri
11: Dimitri Rüegg
12: Matias Torres
13: Manuel Hernandez
14: Conor Ganz
15: Daniel Dwight

Auswechsel Würenlos:

16: Urs Hoessly
17: Roman Dubi
18: Micheal Colbert
19: Nicolas Schaffner
20: Benoit de Lussy
21: Simon Michel
22: Benjamin Schönbächler

Coach Würenlos:

Clive Colbert
Dermot Hastings

Medic Würenlos:

Ann de Wit

Game Awards:

Man of the Match:           Steven Blondin
Best Tackler:                     Andreas Buri
Best Rugby Spirit:            Silvio Farner

Nächstes Spiel: 29. September 2019 vs. RC St. Gallen

Der RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es war ein echter Spass vor ihnen zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und den RC Alba Lausanne für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.