News

RC Würenlos 5 – 15 RFC Basel

Mit Tempo aber ohne Disziplin

Zum ersten Mal an einem Samstag wurden die Herren aus Basel in Würenlos empfangen. Durch die neue Strukturierung der Ligen rutschte der RFC Basel von der National Liga B runter ins C. Die Basler wie auch Würenloser hatten beide bis jetzt einen guten Start in die neue Saison gehabt. Beide mit zwei gewonnen Spielen gegen dieselben Gegner.

 

Zum Spiel

Der Schiedsrichter pfiff zum Spiel an. Die Würenloser stürmten in die gegnerische Platzhälfte und konnten die Basler in ihrer Hälfte halten, bis sich kleine Fehler bei den Würenloser einschlichen. Der Gegner kickte den Ball weit in die Hälfte des Gastgebers. Durch eine gute Verteidigungsarbeit und einem starken Einsatz von Flyhalf Andreas Burri, vermochte der RCW den Gegner daran hindern zu Punkten. Der RCW konnte den Ball zurückerobern und mit gekonnten Pässen und Spielphasen sich langsam in die andere Platzhälfte bringen. Mit einem sauberen Lauf von Captain Dave Wheeler kam der RCW erneut tief in die gegnerische Zone, wo er mit etwas Ungeschick aufgehalten wurde. Der Schiedsrichter entschied auf Penalty und Andreas Burri kickte den Ball fünf Meter vor der Try-Zone ins Aus, damit ein Line-Out erspielt werden konnte. Das Gedränge stellte sich für das Line-out auf. Vize Captain Olivier Gröninger warf den Ball Sauber zwischen die beiden Teams. Roman Suter konnte sich den Ball schnappen und sicher aus der Höhe ins Maul bringen, welches die Würenloser Jungs schnell ein Maul in Gange setzen konnten. Da die Basler gut dagegen hielten, drehten sich Flanker Cory de Wit und Lock Jonin Zumsteg gemeinsam ab, konnten ein paar Meter gewinnen und somit auch die ersten Punkte für Würenlos an diesem Tag erzielen.

Die Antwort der Basler liess nicht lange auf sich warten. Sie kämpften sich Meter für Meter nach vorne, konnten aber nichts gegen die Verteidigung der Würenloser anrichten. Durch mehrere Regelverstösse gab es gleich im Minutentakt zwei gelbe Karten gegen Würenlos. Somit konnten die Basler in doppelter Überzahl spielen. Die Verteidigung von Würenlos gab alles. Jedoch vermochten sie im Unterzahl nicht jeden Angriff abzuwehren und so konnten die Basler gleich zweimal einen Versuch legen. Kurz vor Ende der Halbzeit war der RCW wieder komplett und konnte den Basler wieder die Stirn bieten.

Spielstand nach 40 Minuten; RC Würenlos 5:12 RFC Basel.

 

2. Halbzeit

Von den beiden Coaches wurde die Verteidigung gelobt jedoch muss im Angriff mehr her. Mit diesen Worten startete der RCW die zweite Halbzeit gegen Basel. Beide Mannschaften schenkten sich nichts auf dem Platz. Angriff nach Angriff von den Basler wie auch Würenloser. Jedoch konnten keine Punkte gesammelt werden. Dank eines sauberen Laufes, konnte sich Flügelspieler Manuel Hernandez viel Platz schaffen und den Ball einem Chip-Kick hinter den Gegner befördern. Der achtsame Fullback der Basler konnte den Ball zwar für sich behaupten jedoch machte ihm der Würenloser Flügel das Leben schwer. Leider resultierten auch aus dieser Aktion keine Punkte für den RCW.

Kurz vor Ende des Spiels konnten die Basler durch einen Regelverstoss des RCWs, die letzten Punkte für das Spiel mit einem Penalty-Kick für sich sichern. Der Schiedsrichter gab den letzten Pfiff. Die Männer des RCWs erkannten in diesem Moment, dass sie sich an diesem Tag wohl selber den Sieg vermasselt haben. Zu viele Strafen und zu wenig Unterstützung.

Nun muss aus dieser Niederlage gelernt werden. Denn der nächste auf der Liste ist einer unser härtesten Gegner, die Bishops aus St. Gallen.

Endstand nach 80 Minuten; RC Würenlos 5 : 15 RFC Basel

 

Punkte Würenlos

 

Tries:

1x Jonin Zumsteg

Würenlos XV:

1: Martin Weisshaupt
2: Olivier Gröninger (VC)
3: Steven Blondin
4: Jonin Zumsteg
5: Silvio Farner
6: Cory de Wit
7: Lars Stelzer
8: Roman Suter

9: Christian Roth
10: Andreas Buri
11: Linus Brands
12: Matias Torres
13: Micheal Colbert
14: Manuel Hernandez
15: David Wheeler (C)

Auswechsel Würenlos:

16: Urs Hoessly
17: Oliver Wolf
18: Roland Thomann
19: Loris Widmer
20: Vincent Brands
21: Marc Schneider
22: Simon Greder
23: Patrick Weber

Coach Würenlos:

Dermot Hastings
Clive Colbert

Game Awards:

Man of the Match:           Christian Roth
Best Tackler:                     Andreas Burri
Best Rugby Spirit:             Patrick Weber

Nächstes Spiel: Auswärts am 29. September 2018 vs. St. Gallen

Der RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es war ein echter Spass an einem Samstag vor euch zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und den RFC Basel für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.

CERN Wildcats – GC/RCW Valkyries 17:0

„Benchmark“

Am Samstagmorgen stiegen die Ladies des RCWs in den Car, in welchem die GC Valkyries schon auf uns warteten. Es fand das erste Saisonspiel der neuen Spielgemeinschaft Würizüri statt. Die Gegnerin des ersten Spiels: Kein anderer als die amtierenden Schweizermeisterinnen, die Wildcats von Cern. Die Aufregung vor dem Spiel war von gewissen Spielerinnen deutlich zu spüren und der Coach musste, so gut es ging, diversen Spielerinnen Mut zusprechen. Ausgestiegen in Cern galt es, sich auf das Spiel vorzubereiten.

Zum Spiel

Die Schiedsrichterin pfiff zum Anspiel. Schnell wurde klar, dass die Wildcats heute ihrem Namen alle Ehre machen wollten. Mit harten Runs versuchten sie, die Verteidigung der Valkyries zu durchbrechen. Gekonnt wurden die Wildcats abgefangen und zu Boden gebracht. Die Verteidigung hielt dicht und phasenweise wurde die heutige Gegnerin daran gehindert, Meter zu gewinnen. Es schlichen sich jedoch kleine Fehler ein und so konnten die Wildcats die ersten Punkte für sich verbuchen. Der Kampf um das Rugby-Ei wurde intensiv geführt. Würizüri startete gekonnte Angriffe und kam tief in die gegnerische Hälfte. Leider gelang es nicht, Punkte aus diesen Situationen herauszuholen. Die Gegnerin startete vor Ende der Halbzeit noch einen Angriff und konnte sich noch einen Try ergattern.

Spielstand nach 40 Minuten; Cern Wildcats 10:0 GC/RCW Valkyries.

2. Halbzeit

Die zweite Halbzeit fing für die Ladies aus dem Limmattal besser an. Nach der ersten Hälfte des Spiels war sichtlich spürbar, dass für sie der Sieg noch nicht gestrichen ist. Harte Angriffe wurden gestartet, sodass die Verteidigung der Wildcats auf das Äusserste geprüft wurde. Mit sehr starken Läufen der Backs konnte wieder tief in die Hälfte der Gastgeberinnen gedrungen werden. Jedoch gelang es nicht, die Nerven zu bewahren. Durch kleine Fehler bekam die Wildcats den Ball wieder und vermochten einen Try zu legen. Die Gäste gaben trotz dem sich immer näherkommenden Schlusspfiff alles auf dem Platz. Dennoch konnten die Gastgeberinnen jeden Angriff mit Mühe und Not abzuwehren. Schlusspfiff. Leider das Auftaktspiel verloren, aber der Benchmark wurde gesetzt. Und diesen gilt es nun zu erreichen.

Spielstand nach 80 Minuten Cern Wildcats 17:0 GC RCW

GC/RCW XV:

1: Veronika Haunerdinger
2: Monica Arzani
3: Katja Dick
4: Joelle Huber
5: Marlène Polenta
6: Petra Tretter
7: Leonie Kiewiet
8: Geraldine Fontana

9: Vanessa Rüegg
10: Simone Haymoz (C)
11: Sophie Morscher
12: Rahel Bossard
13: Sabrina Walti
14: Susanne Epprecht
15: Jana Landolt

Auswechsel:

16: Laura Alvarez

Coach Würizüri:

Cory de Wit

 

Game Award:

Player of the Game:          Sabrina Walti

Nächstes Spiel: 22. September 2018 vs. Luzern Dangels (in Würenlos)

Der GC/RCW bedankt sich ganz herzlich bei den mitgereisten Fans. Es war ein Spass vor euch spielen zu können. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und die Damen der Cern Wildcats für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.

RC Würenlos 52 – 5 RC Luzern

Starker Auftritt jedoch muss noch gearbeitet werden

Zwar eine neue Saison, aber mit alt bekannten Gegnern. An diesem wunderschönen, sonnigen Tag in Würenlos empfing der RCW die Männer aus Luzern. Wer letzte Saison dabei war oder auch online unsere Spielberichte verfolgt hat, wusste dass der RC Luzern kein einfacher Gegner ist. In den Köpfen von vielen Spielern war noch der Last-Minute Sieg gegen Luzern in der vorherige Saison präsent. Jedoch musste das Geschehene vergessen und nach vorne geschaut werden. Die beiden Coaches Clive und Dermot gaben während den Trainings viel her und motivierten die Spieler des RCWs auf den Match gegen Luzern. Nun galt es das Gelernte im Match einzusetzen. Während der Aufwärmphase gaben die beiden Coaches klare Ziele für das heutige Spiel.

Zeit für den Kickoff

Der RCW hatte den Kickoff beim Münzwurf für sich gewonnen. Somit stand fest, dass der RCW zuerst verteidigen wird. Der Schiedsrichter lancierte das Spiel mit seinem Pfiff. Die Würenloser Herren übten viel Druck auf den Gegner aus und konnten anschliessend das Rugby-Ei zurückgewinnen. Es galt Ruhe zu bewahren. Durch gekonntes Aufbauen der Fowards und schnellen Rucks gelang es den Linienspieler mit schnellen Läufen und präzisen Pässen durch die Verteidigung von Luzern zu brechen. Der erste Versuch konnte vom Captain Dave Wheeler gelegt werden. Der nächste Angriff wurde vom RCW lanciert. Die Luzerner zeigten in der Verteidigung, dass sie keine Kinder von Traurigkeit sind und boten den Würenloser Jungs die Stirn. Durch das schnelle Spiel der Backs, konnte sich Linus Brands durch die Verteidigung mogeln und erzielte den zweiten Versuch für Würenlos. Aufgrund eines Regelverstosses der Luzerner erhielt der RCW einen Penalty. Es wurde entschieden, dass Zeit für ein Lineout ist. Die Gedrängespieler stellten sich auf und konnten auf der 5 m Linie ein Maul kreieren. Die Luzerner konnten sich schnell sammeln und hielten gut dagegen. Doch Würenlos schaffte sich etwas abzudrehen und so konnte Cory de Wit den dritten Versuch für den RCW legen. Die erste Halbzeit war noch nicht zu Ende und man merkte, dass der RCW hungrig auf mehr war. Noch vor Ende der ersten Halbzeit konnte der RCW mit sehr guten Phasen den Ball wieder in die gegnerische Platzhälfte befördern. Nach dem Anstoss des RC Luzern bekam Dave Wheeler den Ball und konnte durch einen gezielten Lauf einen weiteren Versuch für den RCW ablegen. Doch es passierten auch Fehler auf Würenloser Seite. In einem Moment der Unachtsamkeit brach ein Luzerner wie aus dem Nichts durch die Verteidigung des RCW. Der Luzerner lief an jedem Spieler des RCW vorbei. Der Luzerner sprintete Richtung Try-Zone als aus dem Nichts Prop Fabio Mercorella kam und ihn samt Ball zwei Meter vor der Try-Zone ins Aus beförderte. Der RCW merkte, dass die Schraube wieder angezogen werden muss. Steven Blondin brach kurz darauf durch die Verteidigungslinie, kämpfte sich durch etliche Luzerner, wurde kurz vor der Tryline  durch einen solchen zu Boden gebracht, konnte sich noch strecken und einen weiteren Try für den RCW legen. Kurz vor der Halbzeitpause konnte durch ein herrliches Pass- und Laufspiel der Flügel Dimitri Rüegg über die Linie sprinten und den Ball ablegen.

Stand zur Halbzeit: RCW 38 – RCL 0

2. Halbzeit

Die zweite Halbzeit stand an und von den Coaches wurde ganz klar gefordert, dass der RCW weiterhin mit diesem vorgezeigten Tempo spielt. Der Start gelang den Würenloser Jungs nicht wie gewollt. Es schlichen sich viele kleine Fehler ein und es gab ein Penalty nach dem anderen. Der RCW wurde an diesem Tag zum ersten Mal von den Luzernern in der eigenen Hälfte festgenagelt. Die Struktur verfiel und so konnte ein Luzerner durch die Verteidigung sprinten und den verdienten Versuch für den RC Luzern legen. Sichtlich genervt versammelten sich die Jungs des RCW hinter den Pfosten. Vom Vice-Captain Oli Gröninger kamen ganz klare Worte. Der RCW reagierte auf diese Ansage und hielt den Gegner in dessen Platzhälfte. Durch einen guten Tackle von Luzern wurde ein Spieler des RCWs ins Aus getackelt. Den Luzernern, welche ein sehr solides Lineout an diesem Tag hatten, unterlief diesmal ein Fehler. Ihre Nr. 9 beförderte den Ball durch einen Kick nach hinten. Durch diese Unachtsamkeit konnte Cory de Wit sich den Ball schnappen und ungehindert in die Tryzone sprinten und das Ei ablegen. Der Rest der zweiten Halbzeit verlief harzig aus Sicht des RCWs. Erneut schlichen sich Fehler ein. Die daraus resultierenden Penalties für Luzern, brachten den RCW tief in ihre Platzhälfte. Die Verteidigung hielt jedes Mal dicht. Dank einem etwas missglückten Kick der Luzerner konnte der RCW sich wieder etwas Luft verschaffen. Die Jungs vom RCW wollten das Heimspiel vor all ihren Zuschauer so nicht enden lassen. Somit wurden alle Kräfte gesammelt und zum Angriff geblasen. Der letzte Angriff glich der ersten Halbzeit. Mit gekonnten Pässen und starker Unterstützung, konnte sich Andy Burri, obwohl er kurz vor der Linie aufgehalten wurde, sich über die Tryline strecken und so den letzten Versuch an diesem Tag legen.

Endstand: RCW 52 – RCL 5

Ein grosser Dank geht an Martin Schwizer, welcher seine Fotos vom Sonntag mit uns geteilt hat.

Punkte Würenlos

 

Tries:

2x David Wheeler (8‘ / 20‘)
2x Cory de Wit (16‘ / 62‘)
1x Linus Brands (11′)
1x Steven Blondin (31’)
1x Dimitri Rüegg (40’)
1x Andreas Buri (80’)

Conversion:

3x David Wheeler
3x Linus Brands

Würenlos XV:

1: Fabio Mercorella
2: Olivier Gröninger
3: Bennjamin Xhemaili
4: Roman Suter
5: Jonin Zumsteg
6: Cory de Wit
7: Lars Stelzer
8: Steven Blondin

9: Christian Roth
10: Andreas Buri
11: Linus Brands
12: Angelo Olivieri
13: Matias Torres
14: Dimitri Rüegg
15: David Wheeler

Auswechslungsspieler Würenlos:

16: Martin Weisshaupt
17: Oliver Wolf
18: Roman Dubi
19: Loris Widmer
20: Marc Schneider
21: Simon Michel
22: Simon Greder
23: Marco Cararra

 

Coach Würenlos:

Clive Colbert
Dermot Hastings

Medic Würenlos:

Jan Podzorski

 

Game Awards:

Man of the Match: Roman Suter
Best Tackler: Fabio Mercorella
Best Rugby Spirit: Martin Weisshaupt

 

Nächstes Spiel: 22. September vs. RFC Basel

Der RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es ist ein echter Spass vor euch zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und den RC Luzern für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.

Unser nächstes Spiel wird wieder ein Heimspiel sein, diesmal spielen wir gegen den RFC Basel. Kickoff ist wie gewohnt um 15:00 Uhr. Ebenfalls werden die Frauen vom RCW/GC Zürich ihren ersten Match in Würenlos gegen Luzern am 22. September 2018 spielen. Das Spiel beginnt um 13:00 Uhr.

RC Würenlos 38 – RC Schaffhausen 6

Erfolgreicher Start in die Saison 2018/19

Das perfekte Wort für diesen Tag lautete wohl „Bittersweet“.

Unser langjähriger Captain, Freund und Anführer auf und ab dem Feld, Dave Schwizer verlässt uns für ein Jahr. Er hat für den RCW stehts alles gegeben und mehr. Alle Spieler sowie Coaches konnten auf ihn zählen. Er brachte Ruhe, Motivation und (gute) Aggressivität in jedem Spiel. Auch wenn es von aussen nicht so aussah, musste er im Schnitt all 2-3 Minuten eine Entscheidung zum Wohle der Mannschaft treffen. Wir von dem RCW bedanken uns nochmals herzlichst für seinen wunderbaren Einsatz, bemerkenswerten Willen und Kampfgeist. Dave Schwizer eine grosse Persönlichkeit auf und neben dem Feld. Geschätzt von vielen Rugbyspieler und Schiedsrichter in der ganzen Schweiz, im Ausland, sowie von unseren Fans, seinen Freunden und Familie. Wir werden ihn für diesen Moment im Leben vermissen, hoffen aber auf eine baldige Rückkehr.

Zum Spiel:

An diesem Tag reisten die Golden Balls aus Schaffhausen in den Aargau. Jeder der schon mal gegen die Jungs gespielt hat wusste, dass die Golden Balls ein riesiges Kämpferherz haben. Bislang konnten sie jedoch noch kein Spiel gegen den RCW gewinnen aber mit jedem Spiel machten sie einen Schritt vorwärts.

Der neu gewählte Captain Dave Wheeler und Vice-Captain Olivier Gröninger standen heute unter mehr Druck als sonst. Vor dem heimischen Publikum, auch Geierkurve genannt, mussten sie heute den RCW anführen. Der Start verlief nach Wunsch des RCWs und es konnte früh einen Try durch Oli Gröninger erziehlt werden. Ebenfalls konnte unsere Nr. 8 Steven Blondin kurz darauf einen Try legen. Es schien als konnte an diesem Tag alles gut laufen für die heimische Mannschaft. Jedoch schlichen sich daraufhin viele Fehler beim RCW ein. So konnten die Golden Balls in die Platzhälfte des RCW eindringen und einen Penalty Kick herausholen. Nach ca. 15 min des Spiels stand es 12-3. Beide Teams standen nun auf dem Scoreboard und beide wollten mehr. Vor der Halbzeitpause gelang es Steven Blondin die Verteidigung der Schaffhauser zweimal zu durchbrechen. Dave Wheeler mit einem gekonnten Tritt gegen den Ball,  verwandelte die Conversions und holte seine ersten Punkte als Captain.

Spielstand zur Halbzeit: RCW 24 – RCS 3

Am Anfang der zweiten Halbzeit haben die Schaffhauser klar und deutlich gemacht, dass sie nicht überrannt werden. Sie kämpften sich in Phasen nach vorne, immer näher an die Try-Line. Durch eine saubere Verteidigungsarbeit, konnte der Würenloser Flyhalf Andi Buri mithilfe seiner Mitstreiter, die Schaffhauser daran hindern einen Try zu legen. Mit diesem Druck wurde der RCW auf dem falschen Fuss erwischt. Es schlichen sich immer wieder Penalties ein. Somit konnten die Golden Balls auf 24-6 erhöhen. Mit diesem Penalty wurde der RCW geweckt. Captain Dave Wheeler konnte durch einen wunderbaren Lauf die Würenloser nach vorne bringen und legte anschliessend einen wunderbaren Try nach einem sogenannten Grubberkick von Flyhalf Andi Buri. Die Conversion kam noch obendrauf und somit erhöhte der RCW das Punktetotal auf dem Scoreboard erneut. Nach diesem Try wurde seitens des RCW mehr Druck auf die Golden Balls gemacht und so gelang es Linus Brands nach einem herrlichen Passspiel über die Linie zu laufen und den letzten Try des heutigen Sonntags zu legen.

Der Schlusspfiff kam und die Jungs des RCWs konnten den ersten Sieg in der neuen Saison nach Hause bringen oder besser gesagt, nach Hause holen. Die Jungs von Schaffhausen haben an diesem Tag wieder ihre Golden Balls gezeigt. Sie haben ihr Spiel deutlich verbessert.

Schlussstand: RCW 38 – RCS 6

Der neue Captain, der an diesem Sonntag auch nach dem Spiel noch ersichtlich nervös war, meisterte seine Aufgabe. Eine Mannschaft anzuführen ist nie einfach, jedoch ist zu sehen, dass Dave Wheeler und Oliver Gröninger dieser Aufgabe gewachsen sind.

Alle Fotos sind von Geppino Photography aufgenommen worden. Vielen Dank für das Teilen dieser wunderbaren Aufnahmen!

Noch eine kleine Bemerkung am Rande: Einen grossen Dank geht an Katrin Suter, welche Roman Suter erlaubte während ihrer Hochzeitsreise zu trainieren, damit er für unser erstes Spiel der Saison fit ist. Vielen Dank!!

 

Punkte Würenlos

Tries:

1x Oliver Gröninger                              (3′)
3x Steven Blondin                                 (11′ / 23′ / 40′ )
1x Dave Wheeler                                   (55′)
1x Linus Brands                                    (77′)

Conversion:

4x David Wheeler                                  (3′ / 23′ / 55′ / 77′)

Würenlos XV:

1: Fabio Mercorella
2: Olivier Gröninger (VC)
3: Bennjamin Xhemaili
4: Silvio Farner
5: Roman Suter
6: Loris Widmer
7: Lars Stelzer
8: Steven Blondin

9: Nicolas Schaffner
10: Andreas Buri
11: Linus Brands
12: Angelo Olivieri
13: Mike Colbert
14: Dimitri Rüegg
15: David Wheeler (C)

Auswechsel Würenlos:

16: Timon Inderbitzin
17: Dave Widemeier
18: Roman Dubi
19: Oliver Wolf
20: Cory de Wit
21: Julien Zimmermann
22: Christian Roth
23: Simon Greder

Coach Würenlos:

Clive Colbert
Dermot Hastings

Medic Würenlos:

Natascha Moratti

 

Game Awards:

Man of the Match:               Steven Blondin
Best Tackler:                         Nicolas Schaffner
Best Rugby Spirit:                Dave Schwizer

Nächstes Spiel: 09. September 2018 vs. RC Luzern in Würenlos

Der RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es war ein echter Spass vor euch zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die sehr gute Spielleitung und den RC Schaffhausen „Golden Balls“ für den spannenden Match wie auch dritte Halbzeit.

Ein grosses Dankeschön geht auch an die Junioren der RCW, welche sich als Balljungs an diesem Sonntag zur Verfügung gestellt haben.

Trainingsweekend mit Freundschaftsspiel 25.08 & 26.08

Am Wochenende trafen sich die Rugby Club Würenlos Ladies und die GC Zürich Valkyries für ihr erstes gemeinsames Trainingswochenende. Früh wurde am Samstagmorgen mit dem Training begonnen. Rahel, eine der erfahrensten Spielerinnen, begann das Warm-Up mit den Ladies. Nach zirka 20 Minuten startete das Training von Coach Cory. Der Schwerpunkt am Morgen war sicherlich das Fitnessprogramm, gepaart mit intensiven Handling-Skills. Um 11:30 Uhr durften die Spielerinnen in die wohl verdiente Mittagspause. Von Ruhe konnte jedoch nicht ausgegangen werden. Da aus zwei Teams eine Spielgemeinschaft entstanden ist, mussten organisatorische Aufgaben verteilt werden.

Punkt 13:00 Uhr fing das Training wieder an. Der Nachmittag war etwas weniger fitnesslastig, aber dafür gab es umso mehr Skills und Matchvorbereitung. Die Ladies beider Teams waren sichtlich froh, als der Coach um 16:00 Uhr den Schlusspfiff zum Tag gab. Kurz vor dem Antritt des Heimweges wurden nur noch ein paar Details für den Sonntag geklärt.

Der Sonntagmorgen sorgte beim Coach sowie bei den Spielerinnen für gute Laune, denn die Sonne gab alles an diesem Tag. Kurz noch den Grill aufstellen, Spielfeld parat machen und dann begann um 11:00 Uhr das zweistündigen Training vor dem Freundschaftsspiel gegen die Basel Birds. Der Start der Trainingseinheit war etwas harzig, doch nach nur wenigen Minuten schienen die Strapazen vom Samstag verflogen.

Kickoff zum ersten Spiel der #würizüri. Gespielt wurde an diesem Tag drei mal 10 Min. Im ersten Drittel erwischten die Basel Birds einen sehr guten Start ins Spiel. Durch ein ausgezeichnetes Passspiel konnten die Birds #würizüri ständig zurückdrücken. Mit dem schnellen Spiel der Birds konnten sie wahrlich die ersten 10 Minuten für sich entscheiden. Kurz wurde in der ersten Drittelpause darüber geredet, was bisher gut gelang und worauf zu achten sei. So machte #würizüri sich parat für das zweite Drittel. Da haben die GC Valkyries und die RCW Ladies einen sichtlich besseren Start erwischt. Die beiden Teams harmonierten besser mit einander und so konnte durch schnelles Spielen einige Punkte eingeholt werden. Ende des zweiten Drittels hatte der Coach den Eindruck, dass die Basel Birds immer noch leicht die Oberhand hatten. Captain Simone bemerkte dies auch und heizte den Damen für das letzte Drittel nochmal so richtig ein. Kickoff. Gleich zu Beginn des letzten Drittels drehte #würizüri voll auf. Die Basel Birds etwas erschrocken aber nicht weniger besser in der Verteidigung als in den ersten beiden Dritteln, konnten einige Angriffe abwehren. Das letzte Drittel schien ein Spiegelbild des ersten Drittel zu sein, aber diesmal machten die GC Valkyries und RCW Ladies enormen Druck auf den Gegner und konnten so einen Rückstand aufholen. Die neu formierte Mannschaft schien durstig zu sein, so viele Punkte wie es nur geht, in den letzten 10 Minuten zu machen. So gelang es, dass der Spielstand schlussendlich zu Gunsten der GC Zürich/RCW Ladies mit 36 zu 24 stand.

Sichtlich erleichtert und gezeichnet von dem Wochenende waren Spielerinnen sowie Coach sehr zufrieden mit der erbrachten Leistung.

     

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei den Basel Birds, dem Schiedsrichter sowie den zahlreichen Würenloser und GC Fans bedanken.

 

An diesem Wochenende wurde vieles übereinander gelernt, Freundschaften gewonnen und neue Erfahrungen gesammelt.