News

Ein Donnerwetter, Unterbruch und Festwagen

Am heutigen Tag reisten beide Teams vom RCW nach St. Gallen. Zuerst waren die Ladies am Start und zum Abschluss durften die Herren ihr Können ebenfalls unterbeweis stellen. Zusätzlich wurde der neue Festwagen der St. Gallener präsentiert.

Zum Spiel

Das Spiel wurde eröffnet. Hoch flog der Ball. Mit mächtigem Druck konnten die Gäste aus dem Aargau Druck auf die Bishops ausüben. So konnten die Würenloser relativ früh im Spiel, einen gut gelegenen Penalty für sich herausholen. Der Captain Dave Wheeler setzte an und verwertete die Punkte, wie jeder Profi es auch machen würde.

Photo by Martin Schwizer

Einige Minuten verstrichen, der Regen und das Gewitter nahmen zu und der Match musste aufgrund des Donners und Blitzes nach etwa 15 Minuten unterbrochen werden. Völlig durchnässt liefen beide Teams zu den Kabinen und warteten gespannt auf die Weiterführung. So geschah es auch. 30 Minuten mussten gewartet werden.

Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit startete mit einem Lineout für die Würenloser. Diese fanden auch nach diesem Unterbruch besser ins Spiel zurück. Durch mehrere Phasen konnte die Verteidigung überlistet werden und unser Captain lag den ersten Try des Tages.
Keine zwei Minuten wurden gespielt, als unser Scrumhalf, Nicolas Schaffnet, eine unachtsamkeit der St. Gallener ausnutzen konnte und einen weiteren Ball hinter der gegnerischen Try-Linie ablegen konnte.
Harte Tackles, schnelle Läufe und Scrums prägten die folgenden Minuten im Spiel. Wie gewohnt gab es ein Zähneausbeissen beim Gegner wie auch den Gästen. Niemand schien so wirklich die Überhand zu bekommen. Dank eines Penaltys, gelang es den Würenloser ein Lineout in der gegnerischen 22er durchzuführen. Ball geworfen, Ball gefangen, ein Maul wurde angesetzt. Das Heimteam konnte zwar das rollende Maul kurz vor ihrer Try-Linie stoppen, jedoch vermochte der Hooker, Cory de Wit, sich abzukapseln und brachte den Ball über die Linie.
Wenig später ertönte die Pfeife des Referees und beide Teams begaben sich in die Halbzeitspause.

Spielstand nach 40 Minuten; Rugby Club St. Gallen 0, Rugby Club Würenlos 22.

Photo by Martin Schwizer

2. Halbzeit

Während dem die Zuschauer sich am neuen Festwagen verpflegen konnten, gab es in der Kabine ganz klare Worte vom Trainer. Die Lücken müssen besser genutzt werden und Pässe sollten sicherer gespielt werden.

Die St. Gallener hatten den Kickoff und schon flogen nach Erhalt die harten Tackles. Es zeichnete sich ab, dass beide Scrums sich nur kurz erholen konnte. Übereifrig waren beide Teams und so geschah es ebenfalls, dass viele Bälle vorwärts zu Boden gingen und vermehrt zum Scrum angesetzt werden musste. Dies half dem Spielverlauf natürlich nicht. Bis sich die Nr. 8 von Würenlos, Jean-Baptiste Bondonny sich dazu entschied, den Ball direkt aus dem Scrum zu nehmen und mit einem brachialen Lauf den Ball hinter der Linie ablegen konnte. Beide Teams hielten sich wieder in Schach und so konnten keine klaren Raumgewinne oder Vorteile geholt werden. Forwards und Backs beteiligten sich in allen Positionen jedoch vermochte die Verteidigung immer wieder den anderen aufzuhalten.
Vier Minuten vor Schluss gelang es den Würenloser ein Turnover zu holen. Der Ball wurde schnell bis ganz nach aussen gespielt und so konnte der Flügelspieler, Urs Podzorski, durchmarschieren und den letzten Try vom heutigen Spieltag für Würenlos beanspruchen.

Der Schlusspfiff ertönte und Würenlos konnte mit einem zu Null Sieg in die dritte Halbzeit gehen.

Spielstand nach 80 Minuten; Rugby Club St. Gallen 0:36 Rugby Club Würenlos

Photo by Martin Schwizer

Punkte Würenlos

Tries:

1x David Wheeler
1x Nik Schaffner
1x Cory de Wit
1x Jean-Baptiste Bondonny
1x Urs Podzorksi

Conversions:

3x Nik Schaffner
1x Fabio Mercorella

Würenlos XV:

1: Fabio Mercorella
2: Cory de Wit
3: Steven Blondin (VC)
4: Sandro Banz
5: Silvio Farner
6: Daniel Dwight
7: Jan Podzorski
8: Jean-Baptiste Bondonny

9: Nicolas Schaffner
10: Marco Carrara
11: Urs Podzorski
12: Dave Schwizer
13: Dimitri Rüegg
14: Manuel Hernandez
15: Dave Wheeler (C)

Auswechsel Würenlos:

16: Urs Hoessly
17: Adriano Santos
18: Christian Roth

Coach Würenlos:

Dermot Hastings

Game Awards:

Man of the Match:             Jean-Baptiste Bondonny
Best Tackler:                        Daniel Dwight
Best Rugby Spirit:               Cory de Wit

Nächstes Spiel: 14. Mai 2022 vs. RC Solothurn (Heimspiel)

Der RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es war ein echter Spass vor ihnen zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und den RC St. Gallen für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.

Würenlos in Bern

Das Wetter schien ideal zu sein und die Sonne schien warm auf den nassen Rasen. Würenlos wie auch Bern traten mit vollem Matchblatt an. Trotz wenig Training auf dem Rasen fühlte sich Würenlos bereit, denn umso mehr Energie war in Taktik und Fitness investiert worden.

Ein kleiner Schock zu Beginn. Während dem Aufwärmen fing es leicht an zu hageln. Dies half dem RCW hellwach von Beginn an zu sein.

Foto von Martin Schwyzer

Die erste Halbzeit

Gleich beim ersten Scrum im 22er drückten Sie die klar schwereren Berner zurück. Dass ein überlegenes Scrum Vorteile bringt, zeigte sich sofort wieder als nach einem vorwärts-Ball (Knock-on) in der gegnerischen Hälfte der Ball wiedergewonnen wurde und der Angriff fortgesetzt werden konnte.
Nach einer Disziplinlosigkeit der Berner resultierte daraus für Würenlos eine 3:0 Führung in der fünften Minute nach verwandeltem Penalty. Das erfahrene Berner Team, welches wohl im Schnitt fast fünf Jahre älter war, reagierte, indem sie ihr Gedränge umstellten. Auch ohne Scrum-Überlegenheit blieb Würdenlos das dominantere Team. Zu betonen ist, dass auch defensiv – insbesondere auf der Linie – hervorragend Druck gemacht wurde, was jedoch auch im einen oder anderen Offside mündete.

Bald münzte dies Würenlos in einen Try nach einem Durchbruch auf der 5-Meterlinie zum 8:0 um. Zäh ging es danach weiter und es dauerte, bis ein erneuter Try gelegt wurde. Die Berner, welche zuvor auch noch zumindest die Würenloser Hälfte besucht hatten zeigten kurz Auflösungserscheinungen und die bereits zuvor fehlende Aggressivität wurde eklatant, so dass Würenlos bereits drei Minuten später einen weiteren Try mit verwandeltem Kick zum 22:0 verbuchen konnte. Das Momentum konnte Würenlos jedoch nur bedingt mitnehmen.

Foto von Martin Schwyzer

2. Halbzeit

Nach der Pause und einer Berner Pausenansprache, die auch vom würenloser Team gut verstanden wurde kam ein klar aggressiveres Berner Team auf das Feld zurück, welches gleich in die Offensive ging. Ein Passfehler kurz nach Wideranpfiff wurde direkt bestraft und ein Würenloser kickte den Ball mehr als über das halbe Feld hinweg. Von den Bernern verfolgt, schaffte er es trotzdem in die gegnerische Try-Zone und konnte den Spielstand um weitere fünf Punkte vergrössern. Die Berner liessen sich jedoch nicht entmutigen – und fünf Minuten später trat dasselbe zum 32:0-Stand nochmals ein. Die Berner konnten zwar nochmals reagieren und kamen vier Minuten später zum Ehrentry zum 5:32.

Die zunehmenden Wechsel brachten neue Energie ins Spiel, die sich jedoch ausglich.

Vielleicht psychologisch bedingt wurden trotz zunehmend gehässigerem Spielaktionen nicht mehr immer mit vollem Elan durchgeführt,

Man bemerkte gegen Ende des Spiels auf beiden Seiten, die längere Pause. Vermehrt wurden Fehler aufgrund der Müdigkeit gemacht. Dies führte zu vielen Scrums und einem langsamen Schluss.

So blieb es nach fulminantem Start in die zweite Halbzeit für die letzten 20 Minuten beim 32:5 für Würenlos.

(Der Bericht basiert auf wahren Begebenheiten ist jedoch aus der Erinnerung eines Frontrow-Spielers verfasst worden…)

Foto von Martin Schwyzer

Punkte Würenlos

Tries:

2x Steven Blondin
1x Lucca Koller
1x David Wheeler
1x Marco Carrara

Penalty:

1x David Wheeler

Würenlos XV:

1: Fabio Mercorella
2: Olivier Gröninger
3: Steven Blondin (VC)
4: Loris Widmer
5: Silvio Farner
6: Jan Podzorski
7: Julien Zimmerman
8: Jean-Baptiste Bondonny

9: Nicholas Schaffner
10: Marco Carrara
11: Lucca Koller
12: Andreas Buri
13: Dimitri Rüegg
14: Urs Podzorsky
15: Dave Wheeler (C)

Auswechsel Würenlos:

16: Davide Mancina
17: Tobi Bertschi
18: Dave Wiedenmeier
19: Urs Hössli
20: Daniel Dwight
21: Adriano Santos
22: Simon Gerder
23: Simon Michel

Coach Würenlos:

Clive Colbert, Dermot Hastings

Medic Würenlos:

Micheal Colbert

Game Awards:

Man of the Match:            Andreas Buri
Best Tackler:                      Simon Gerder
Best Rugby Spirit:             David Wheeler

Nächstes Spiel: 23. April 2022 vs. Albaladejo Lausanne (Auswärts)

Der RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es war ein echter Spass vor ihnen zu spielen.
Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und an den RC Zug für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.

Unterstütze den RCW

Am 15. Feburar geht die „Support your Sport“ Spendenaktion der Migros in die zweite Runde. Bereits letztes Jahr durfe der RCW auf den Support seiner Fangemeinde zählen. Durch euer fleissiges Cupon sammeln habt ihr dem Verein den Wunsch eines Food-Trailers ermöglicht, der nun regelmässig an den Heimspielen eingesetzt werden kann. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Supporter!

Auch dieses Jahr nimmt der Rugby Club Würenlos an der Aktion der Migros teil. Wenn ihr mit euren Vereinsbons den RCW unterstützen möchtet, dann könnt ihr das unter folgendem Link tun:

https://supportyoursport.migros.ch/de/vereine/rugby-club-wuerenlos/

Eine Schlacht auf Kunstrasen

Am heutigen Tag durften die Herren des RCWs, sich auf dem Weg nach Kanton Zug machen. Unterägeri kennt man und ist bekannt für den Kunstrasen. Dieser verspricht immer ein schnelles Spiel.

Zum Spiel

Nicht nur Zug und Würenlos, sondern auch das Wetter spielt heute mit und schon ging der Pfiff für das Kick-Off los. Es zeigte sich schnell, dass die Platzherren heute alles geben und mit starken Läufen durch die Würenloser-Verteidigung brechen wollen. Die Gäste mussten heute alles in der Verteidigung geben. Zug setzte viel Druck auf die Würenloser Verteidigung. Leider scheiterte es an der Disziplin der Würenloser. Entsprechend konnten die Zuger mit 6:0 in Führung gehen.

Foto von Martin Schwyzer

Doch übte nicht nur Zug Druck aus, sondern auch Würenlos. Es gab vereinzelte wunderbare Aktionen, wie beispielsweise der elegante Chipkick von Remi Guillemin über die Zuger Verteidigung, womit er so einige Meter für Würenlos gewinnen konnte.

Gegen Ende der ersten Halbzeit, konnte Würenlos den Ball in einem Ruck erobern, kreierten somit ein Turnover, Penalty Würenlos. Der Captain setzte für einen Penalty kick an und zwirbelte den Ball zwischen die Stangen.

Spielstand nach 40 Minuten; RC Würenlos 3:6 RC Zug.

Foto von Martin Schwyzer

2. Halbzeit

Für die zweite Halbzeit gab es klare Worte. Ball halten, unterstützen und in gegnerische Tryzone bombardieren.

Aus dieser Ansage folgten Taten. So geschah es, dass Lucca Koller durch die Verteidigungsline brechen konnte. Dicht von Zugern verfolgt. Einige Meter vor der Linie wurde dieser von einem Zuger getackelt, aber schaffte es den Ball mithilfe eines Offloads an Marco Carrara zu spielen. Auch Marco machte einige Meter gut, bevor auch er kurz vor der Trylinie zu Boden gebracht wurde. Doch er wurde unterstützt durch Simon Michel, welcher den Ball nach einem weiteren Offload fangen und hinter der Trylinie ablegen konnte.

Foto von Martin Schwyzer

Die Zuger liessen sich nicht unterkriegen und setzten wieder zum Angriff an. Leider gab es seitens Würenlos ein Regelverstoss und die Platzherren verwerteten den Penalty kick.

Nach knapp 50 Minuten rief der Schiedsrichter die beiden Captains zu sich.
Aufgrund einer Knieverletzung konnte der Schiedsrichter das Spiel nicht weiterleiten. Es wurde sich darauf geeinigt das Spiel zu beenden.

Spielstand nach 51 Minuten; RC Würenlos 8:9 RC Zug.

Foto von Martin Schwyzer

Punkte Würenlos

Tries:

1x Simon Michel

Penalty:

1x David Wheeler

Würenlos XV:

1: Remi Guillemin
2: Olivier Gröninger
3: Steven Blondin
4: Roman Suter
5: Silvio Farner
6: Cory de Wit
7: Jan Podzorski
8: Loris Widmer

9: Nicholas Schaffner
10: Marco Carrara
11: Daniel Dwight
12: Andreas Buri
13: Dimitri Rüegg
14: Lucca Koller
15: Dave Wheeler (C)

Auswechsel Würenlos:

16: Simon Michel
17: David Schwizer
18: Sven Glauser
19: Maximilian Torkuhl

Coach Würenlos:

Clive Colbert

Medic Würenlos:

Micheal Colbert

Game Awards:

Man of the Match:             Cory de Wit
Best Tackler:                        Nicholas Schaffner
Best Rugby Spirit:               Sandro Banz

Nächstes Spiel: 7. November 2021 vs. RC Luzern (Heimspiel)

Der RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es war ein echter Spass vor ihnen zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und wünschen ihm eine gute Besserung und an den RC Zug für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.