Kategorie: Spielbericht Ladies

Alle Spielberichte der Frauenmannschaft.

GC/RCW Valkyries vs. CERN Wildcats 0:34

Ein Team, eine Leidenschaft #WüriZüri

Erstes Spiel der Rückrunde, letztes Spiel vor der Winterpause. An diesem Sonntag war ein Tripple Header vorgesehen. Die RCW/GC Valkyries, GC II und GC I sollten an diesem Tag die Brunau unsicher machen. Ein wahrer Rugby Tag war angesagt. Leider konnte GC II aufgrund mangelnder Gegner nicht starten, doch die beiden anderen Teams spielten gegen die Damen und Herren aus Cern. Für die Valkyries stand die amtierende Schweizermeisterin Cern Wildcats als Gegnerin auf dem Platz.

 

Zum Spiel

Für #WüriZüri war heute klar, alles zu geben: 80 Minuten Rugby. Der Kick-Off erfolgte und schon offensichtlich, dass die Verteidigung von WüriZüri heute solide stand. Jeder Angriff konnte abgewehrt werden. Harte Tackles folgten aufeinander. Die Wildcats versuchten mit allen Mitteln vorwärts zu kommen. Die Valkyries setzten einen enormen Druck in der Verteidigung auf und konnten so einige Meter gewinnen. Leider gelang es dann schliesslich den Wildcats doch noch, über die Flügelspielerin einen Try zu legen. Dies motivierte WüriZüri umso mehr – die Platzdamen schenkten den Gästen keinen Meter. Jeder Fortschritt mit dem Ball war hart umkämpft. Das Heimteam konnte etliche Male das Rugby-Ei zurückholen und sich weit nach vorne kämpfen. Leider gelang es nicht, Punkte aus den Angriffen zu erzielen, aber ans Aufhören dachte keine. Die Gäste legten zwar den Ball mehrmals ab, jedoch mussten für diese Punkte ungeheuer gekämpft werden. Grösstenteils hielt die Verteidigung der Valkyries dicht, sodass die Gegnerin in der Mitte des Spielfeldes festgenagelt werden konnte.

2. Halbzeit

Sichtlich motiviert, auch in der zweiten Halbzeit weiter zu machen, wo sie aufgehört haben, fingen die Limmataler Frauen an, in ihren Angriffen mächtig Druck auszuüben. Die Wildcats vermochten jedoch die Angriffe in den letzten paar Metern immer wieder stoppen. Wie auch in der ersten Halbzeit konnte WüriZüri sich vermehrt in der 22er der Gegnerin aufhalten. Kontinuierliche Phasen, gute Pässe und starke Läufe verlangte alles von der Verteidigung. Durch ein paar Unachtsamkeiten und schnelles Spielen der Wilcats konnte der Ball zum Flügel gelangen und gepunktet werden. Der GC/RCW gab sich nicht geschlagen und kämpften bis zum Schluss. Auf allen Gesichtern war Müdigkeit, Erschöpfung sowie Zufriedenheit vom heutigen Match sichtbar. Zwar verlor der WüriZüri, aber wie manch Zuschauer sagte, wiederspiegelte das Scoreboard nicht, was auf dem Feld geschah.

Spielstand nach 80 Minuten RCW/GC Valkyries 0 : 34 Cern Wildcats

Nun geht es zuerst in die wohlverdiente Winterpause. Spiele sind zwar keine angesagt, dafür wird umso heftiger trainiert.

Würenlos XV:

1: Veronika Haunerdiner
2: Fabienne Stierli
3: Denise Prinz
4: Joelle Huber
5: Geraldine Fontana
6: Monica Iachizzi
7: Laura Alvarez
8: Sophie Morscher

9: Jana Seebass
10: Simone Haymoz
11: Vanessa Rüegg
12: Sabrina Walti
13: Anna Saur
14: Maria Enarson
15: Susanne Epprecht

Auswechsel Würenlos:

16: Michelle Panza

Coach Würenlos:

Cory de Wit

 

Medic Würenlos:

Ann de Wit

 

Game Awards:

Player of the Game (selected by WüriZüri):              Monica Iachizzi
Player of the Game (selected by Wildcats):               Geraldine Fontana

 

Nächstes Spiel: 02/03. Juni 2018 vs. TBA

Der WüriZüri bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es war ein echter Spass vor ihnen zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und die Cern Wildcats für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.

GC/RCW Valkyries vs. Entente Mermigans 10:12

Wintereinbruch

An diesem Sontag spürte man deutlich, dass der Winter angekommen ist. Bei einer nassen Kälte von ungefähr 4 Grad fingen die heutigen Platzdamen an, das Rugbyfeld aufzustellen. Angenehm ist wohl anders. Doch Nässe und Kälte sind grundsätzlich das perfekte Rugbywetter. Die Damen aus Nyon wurden heute im Limmattal empfangen.

Zum Spiel

Der Schiedsrichter gab die heutige Partie frei. Die Valkyries schnappten sich den Ball und setzten gleich starke Phasen um. Der Gegner wurde durch schnelle Angriffe überrascht. Somit wurde mehrfach ein Offside gepfiffen, sodass Würizüri ohne grossen Aufwand gleich 40 Meter gut machen konnte. Die Lineouts an diesem Tag funktionierten, so konnte der Ball in den eigenen Rängen gehalten werden. Leider konnten diese Angriffe der Valkyries nicht in Punkte verwandelt werden, aber die Zeichen standen gut. Durch einen Befreiungsschlag konnten jedoch die Gäste mehr Druck aufbauen, bis sie schliesslich die ersten Punkte am Tag holten. Sichtlich genervt über das Geschehene machten sich die Würizürianerinnen auf den Weg Richtung gegnerische Tryline. Die harten Angriffe konnten von der Gegnerin nur mit Mühe und Not gestoppt werden. Leider reichte die erste Halbzeit nicht mehr, um zu punkten.

Spielstand nach 40 Minuten; RCW/GC 0:7 RC Nyon.

2. Halbzeit

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeits starteten die Valkyries eine starke Defensive. Die Gäste konnten kaum Phasen zusammensetzen. Würizüri gelang es, den Ball zurückzugewinnen und sie setzten sich mit schnellen Phasen bis vor die Tryline der Gegnerin. Durch starke Pick and Go‘s der Gedrängespielerinnen konnte das Rugby-Ei durch Laura Alvarez hinter der Linie platziert werden. Der RC Nyon baute mehr Druck auf und konnte mit guten Phasen ebenfalls nahe an die Tryline der Platzdamen gelangen. Durch schnelles Spielen und einen guten Sololauf schaffte es der RC Nyon nochmals, einen Try zu legen. Bei Würizüri schoss die Aggression hoch. Nochmals alles geben. Das Spiel ist noch nicht gelaufen. Der GC/RCW setzte gleich nach. Das Gedränge – wie beim ersten Try – setzte Phase nach Phase um, bis sie sich wieder vor der Tryline befanden. Nicht aufgeben, weiter machen war die Devise, bis Laura Alvarez zum zweiten Mal an diesem Tag ein Try für den Würizüri legen konnte. Die letzten paar Minuten verstrichen zu schnell, sodass die Frauen aus dem Limmattal keine weiteren Punkte erzielen konnten.

Spielstand nach 80 Minuten; GC/RCW 10 : 12 RC Nyon

Punkte Würizüri

Tries:

2x Laura Alvarez

GC/RCW XV:

1: Veronika Haunerdinger
2: Monica Arzani
3: Katja Dick
4: Joelle Huber
5: Leonie Kiewiet
6: Monica Iachizzi
7: Petra Tretter
8: Geraldine Fontana

9: Jana Seebass
10: Simone Haymoz
11: Vanessa Rüegg
12: Rahel Bossard
13: Isabella Bauer
14: Anna Saur
15: Susanne Epprecht

Auswechsel GC/RCW:

16: Fabienne Stierli
17: Deborah Hächler
18: Marlene Polenta
19: Sabrina Walti
20: Maria Enarson
21: Laura Alvarez
22: Tatjana von Rosen
23: Selma Hartegger

 

Coach Würizüri:

Cory de Wit

Game Awards:

Player of the Game:           Laura Alvarez

Nächstes Spiel: 4. November 2018 vs. Cern Wildcats

Der Würizüri bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es war ein echter Spass vor ihnen zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und den RC Nyon für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.

Albaladejo Rugby Ladies vs. GC/RCW Valkyries 14:5

Ein harter Schlag vom Aufsteiger

An diesem schönen Samstag machte sich Würizüri auf den Weg nach Lausanne. Für die Ladies war heute das Ziel, am Niveau vom Spiel gegen Bern anzuknüpfen und dementsprechend war auch die Motivation hoch.

Zum Spiel

Der Schiedsrichter gab die Partie frei. Der GC/RCW bekam den Ball und setzten sich gleich daran, Meter gut zu machen. Die Verteidigung von Alba konnte sich jedoch sehen lassen. Jeder Angriff wurde abgewehrt und so konnte nur mühsam Zentimeter um Zentimeter gewonnen werden. Durch ein paar Handling-Errors beider Mannschaften standen heute die Gedrängespielerinnen im Vordergrund. Würizüri zeigten, was sie in den letzten paar Trainings dazu gelernt haben. Gekonnt wurde der Ball gehalten oder sogar die Gegnerin weg gedrückt. Die Ladies aus dem Limmattal zeigten, dass sie den Kontakt nicht scheuen und ein Angriff nach dem anderen erfolgte. Die Frauen von Alba stellten eine gute Verteidigung, sodass der Kampf mit und um das Rugby-Ei hauptsächlich im Mittelfeld stattfand. Durch eine Unachtsamkeit der Gäste konnten die Platzdamen mit gekonnten Pässen und starken Läufen über den Flügel die ersten Punkte des Spiels für sich beanspruchen.

Spielstand nach 40 Minuten; GC Valkyries 0:7 Alba Lausanne.

2. Halbzeit

Die Aggression steigern war der Hauptpunkt bei der Ansprache während der Halbzeitpause. Frust über was bisher gelaufen ist, war deutlich in den Gesichtern der Würizüri Damen zu sehen. Nun galt es, in der zweiten Halbzeit die Schraube anzuziehen. Wie auch schon in der ersten Hälfte fand das Spiel hauptsächlich in der Mitte des Spielfelds statt. Weder das eine noch das andere Team konnte wirklich durchdringen. Schliesslich schafften es doch wieder die Frauen von Alba, über den Flügel erneut einen Try zu legen. Mit ca. 10 Minuten noch zu spielen, entfachte das Feuer in den Valkyries. Phase um Phase konnte zusammengesetzt werden. Schnelles Ballspiel brachte Würizüri bis vor die Tryline. Geraldine Fontana schnappte sich das heiss begehrte Rugby-Ei und konnte mit einem sehr starken Lauf durch die Verteidigung dringen. Der erste Try für die Damen aus dem Limmattal wurde gelegt. Leider verstrich die Zeit etwas zu schnell. Somit trennten sich die beiden Mannschaften mit GC/RCW 5:14 Alba Lausanne.

Punkte Würizüri

Tries:

1x Geraldine Fontana

Valkyries XV:

1: Veronika Haunerdinger
2: Monica Arzani
3: Katja Dick
4: Joelle Huber
5: Marlene Polenta
6: Jana Landolt
7: Laura Alvarez
8: Geraldine Fontana

9: Jana Seebass
10: Simone Haymoz
11: Vanessa Rüegg
12:Monica Iachizzi
13: Sophie Morscher
14: Susanne Epprecht
15: Anna Saur

Auswechsel Würenlos:

16: Fabienne Stierli
17: Leonie Kiewiet
18: Tatjana von Rosen
19: Johanna Eichler
20: Christina Fäh

Coach Würizüri:

Cory de Wit

Game Awards:

Player of the Game:           Monica Iachizzi

Nächstes Spiel: 28. Oktober 2018 vs. Nyon

Der Würizüri bedankt sich ganz herzlich bei den angereisten Fans, es war ein echter Spass vor ihnen zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und den Damen vom Alba Lausanne für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.

GC/RCW Valkyries – Entente Redzones 25:12

Das Niveau wurde deutlich gesteigert

An diesem Sonntag stand das dritte Saisonspiel an für den GC/RCW. Bis jetzt konnten weder einen Sieg noch Punkte erzielt werden, doch alle Spielerinnen brannten darauf, dies zu ändern. Heute wurden keine anderen als die Vize-Schweizermeisterinnen Entente Redzones aus Bern in Brunau empfangen. Die Sonne strahlte und so fanden sich auch mehrere Fans neben dem Spielfeldrand ein.

Zum Spiel

Kick-off: Schnell konnte man erkennen, dass Würizüri heute auf einem anderen Niveau spielte als die bisherigen zwei Spiele. Die Redzones konnten nur sehr mühsam einige Meter gewinnen, ehe ein Turnover gemacht wurde. Kurz darauf endlich die ersten Punkte für Würizüri: Simone Haymoz kickte einen erfolgreichen Penalty! Die Valkyries spielten schnelle Pässe und konnten so einige Meter Richtung Tryline der Gegnerin machen. Leider konnten die Redzones immer wieder die Angriffe von Würizüri abwehren, bis kurz nach der 30. Minute, als Monica Arzani den Ball schnappte und den ersten Try legen konnte. Würizüri legten nach diesem Try an Tempo zu. In einer schnellen Phase erhielt Rahel Bossard den Ball und konnte sich gleich durch die gegnerische Abwehr kämpfen und den zweiten Try ergattern. Die erste Halbzeit war aber noch nicht vorbei: Nach mehreren Phasen brachten sich die Valkyries bis an die Tryline von den Redzones und Monica Arzani nutzte diesen Augenblick, um ihren zweiten Try vom Tag legen zu können.

Spielstand nach 40 Minuten; GC/RCW 18:0 Entente Redzones.

 

2. Halbzeit

Die Schiedsrichterin pfiff zur zweiten Halbzeit an. Voller Energie wollten der GC/RCW am Tempo der ersten Halbzeit anknüpfen. Leider gab es jedoch eine kurze Unachtsamkeit in der Verteidigung und die Gegnerin konnte mit einem Sprint die ersten Punkte für die Redzones erzielen. Nach hart umkämpften Phasen gelang es den Redzones gleich nochmals, einen Try zu legen. Sichtlich genervt von diesem Try drehte der Würizüri nochmals am Gaskabel. Mit einer wunderbaren Ballstafette und Supportruns lief die Flügelspielerin Susanne Epprecht an der gegnerischen Abwehr vorbei und erzielte einen Try. Petra Tretter übernahm die Verantwortung für den Conversion-Kick und verwandelte diesen souverän.

Spielstand nach 80 Minuten; GC/RCW 25:12 Entente Redzones.

Nun steht eine kleine Spielpause an. Die Ladies vom Würizüri treffen sich am 20. Oktober 2018 auswärts mit den Ladies von Alba Lausanne.

Punkte Würizüri

 

Tries:

2x Monica Arzani
1x Susanne Epprecht
1x Rahel Bossard

Conversion:

1x Petra Tretter

Penalty

1x Simone Haymoz

GC/RCW XV:

1: Veronika Haunerdinger
2: Monica Arzani
3: Katja Dick
4: Joelle Huber
5: Geraldine Fontana
6: Jana Landolt
7: Petra Tretter
8: Sabrina Walti

9: Jana Seebass
10: Simone Haymoz
11: Vanessa Rüegg
12: Rahel Bossard
13: Monica Iachizzi
14: Susanne Epprecht
15: Mia Enarson

Auswechsel GC/RCW:

16: Denise Prinz
17: Marlene Polenta
18: Leonie Kiewiet

Coach Würizüri:

Cory de Wit

 

Game Awards:

Player of the game: Monica Iachizzi

Nächstes Spiel: 20. Oktober 2018 vs. Alba Lausanne

Der GC/RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es war ein echter Spass vor ihnen zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und die Entente Redzones für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.

 

GC/RCW Valkyries – Luzern Dangels 0:7

Starke Verteidigung von beiden Teams

Am 22.09.2018 gab es einen historischen Event. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte vom RC Würenlos hiess es, dass die Ladies ihr erstes offizielles Saisonspiel auf dem Platz haben. 22 Spielerinnen waren auf dem Matchblatt. In der Woche zuvor wurde stark an der Defensive gearbeitet. Nun galt es, dass im Training gelernte umzusetzen.

Zum Spiel

Mit dem Anpfiff flog der Ball tief in die gegnerische Platzhälfte. Die Frauen von Würizüri machten schnell klar, dass der heutige Tag den Luzernerinnen im Gedächtnis bleibt. Mit einer starken Defensive konnten die Dangels nur durch Mühe und Not ein paar Meter gewinnen. Jeder Angriff wurde gekonnt aufgehalten. An diesem Tag waren die Gedrängespielerinnen mehr gefragt als sonst. Durch mehrere Knock-ons im Spiel standen sich die 16 Gedrängespielerinnen oft gegenüber. Das Gedränge der Luzernerinnen hatte heute mehr die Oberhand als das der Valkyries. Nichtsdestotrotz gab Würizüri bei jedem Scrum alles – die Gegnerin soll schliesslich um den Ball kämpfen. Die Verteidigung beider Teams hielt dicht, bis sich kurz vor der Halbzeit eine Luzernerin doch noch durch die Abwehr zwingen konnte.

Spielstand nach 40 Minuten; GC/RCW Valkyries 0:7 RC Luzern Dangels.

2. Halbzeit

In der Halbzeitpause wurde die Verteidigung gelobt, jedoch mussten jetzt die Angriffe gesteigert werden. Jede Spielerin nahm sich dies zu Herzen und so begann auch die 2. Halbzeit. Würizüri machte Druck auf die Verteidigung. Für einen kurzen Augenblick dachten alle, dass die ersten Punkte von den Valkyries gelegt wurden. Der Schiedsrichter liess jedoch weiterspielen und so wussten alle beteiligten, dass doch noch keine Punkte gemacht werden konnte. Die restliche Halbzeit fand das Spiel hauptsächlich in der Mitte des Spielfeldes statt. Luzern wie auch GC/RCW konnten jeden Angriff der jeweilig anderen abwehren. Leider verstrich die Zeit zu schnell, um noch punkten zu können. So ertönte auch der Schlusspfiff des Schiedsrichters.

Würizüri zeigten an diesem Tag, dass die Verteidigung sehr gut funktioniert und Druck auf den Gegner ausgeübt werden kann. Ein deutlicher Fortschritt ist zu sehen. Nun gilt es, sich auf das nächsten Spiel vorzubereiten.

Spielstand nach 80 Minuten GC/RCW Valkyries 0 : 7 RC Luzern Dangels

GC/RCW XV:

1: Veronika Haunerdinger
2: Fabienne Stierli
3: Leonie Kiewiet
4: Joelle Huber
5: Geraldine Fontana
6: Jana Landolt
7: Petra Tretter
8:Sabrina Walti

9: Jana Seebass
10: Simone Haymoz
11: Deborah Kälin
12: Rahel Bossard
13: Monica Iachizzi
14: Susanne Epprecht
15: Sophie Morscher

Auswechsel GC/RCW:

16: Monica Arzani
17: Denise Prinz
18: Marlene Polenta
19: Laura Alvarez
20: Zoe Dölfi
21: Vanessa Rüegg
22: Deborah Hächler

Coach Würizüri:

Cory de Wit

 

Game Awards:

Player of the Game:           Jana Landolt

 

Nächstes Spiel: 30. September 2018 vs. Entente Redzones

Der GC/RCW bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Fans, es war ein echter Spass vor ihnen zu spielen. Weiterer Dank geht an den Referee für die Spielleitung und die Luzern Dangels für den spannenden Match und die dritte Halbzeit.